Wenn Tiere und Menschen selig feiern

Premiere: Lehmanns Bauernhof lädt erstmalig an zwei Adventswochenenden zum Weihnachtsmarkt ein

Nur elf Kilometer vom Brandenburger Tor entfernt, in Marienfelde, liegt Lehmanns Bauernhof, einer der letzten Bauernhöfe Berlins. Familie Lehmann hat viel zu tun in diesen Tagen, denn der beliebte Weihnachtsmarkt findet wieder statt. Und das bedeutet jede Menge Vorbereitungen. Erstmalig findet der Weihnachtsmarkt, übrigens einer der schönsten in ganz Berlin, in diesem Jahr an zwei Wochenenden statt. Wie gewohnt am 2., und nun auch am 3. Advent.

Viele Besucher

Der große Andrang in den vergangenen Jahren hat die Familie Lehmann zu dem Entschluss gebracht, nun auch am dritten Adventswochenende zum Stöbern und Schlemmen einzuladen. „Es war einfach zu voll“, sagt Veranstalter Karsten Lehmann. Aus Rücksicht gegenüber den Händlern habe die Familie sich für die Ausweitung des Angebots entschlossen. „Die Besucher drängten sich an den Ständen vorbei und hatten kaum noch Möglichkeit, ausgiebig und in Ruhe die Waren zu begutachten. Das war weder für die Besucher noch für die Händler optimal“, so Lehmann. Vater Klaus Lehmann freut sich daher besonders, dass fast alle Händler wieder mitmachen und an beiden Wochenende dabei sind. „Viele Kunsthandwerker verzichten auf die großen kommerziellen Weihnachtsmärkte und schätzen die familiäre und traditionelle Atmosphäre auf unserem Hof“, so der Bauer.

Neue Angebote

Neu dabei ist zum Beispiel eine Schauschmiede, wo individuelle Geschenke in Auftrag gegeben werden können und wo Kindern unter Anleitung das Schmieden gezeigt wird. Erstmalig können die Besucher auch handgefertigte Schmuckkästchen und Daumenkinos bekommen. Bei einer Weberin und einer Porzellanmalerin werden Geschenkideen verwirklicht. Gastronomisch beschränkt sich das Angebot auf wenige Stände. Neben Glühwein gibt es Grillspezialitäten, Raclette und Erbsensuppe aus der Gulaschkanone. Alle Besucher können sich an beiden Adventswochenenden von Chören und Orchestern in Weihnachtsstimmung bringen lassen. Bei den Kindern sind allerdings die sympathischen Tiere des Bauernhofs die wahren Helden. Da warten Kaninchen, Schweine und Hühner auf die kleinen Besucher. Und natürlich Ponys und eine Kutsche.

 

Sara Klinke

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen