Schule wird umbenannt

Ab dem Schuljahr 2014/15 wird die jetzige 7. Integrierte Sekundarschule in der Ringstraße 103–106 den Namen Johanna-Eck-Schule tragen. Johanna Eck gehört zu den rund 500 Deutschen, die von der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem als Gerechte unter den Völkern geehrt wird. Sie hatte während der NS-Zeit zwei Juden und zwei politische verfolgte Menschen versteckt und ihnen damit das Leben gerettet. Seit 2002 wird ihr Ehrengrab auf dem Matthias-Friedhof in der Röblingstraße von der Schule im Rahmen des Religionsunterrichtes gepflegt.

Die aus der Fusion der Werner-Stephan-Schule und der Dag-Hammarskjöld-Schule entstandene Schule hat sich als Schulgemeinschaft für Johanna Eck entschieden, weil mit diesem Namen eine der unbesungenen Heldinnen der damaligen Zeit als Beispiel von Zivilcourage gewürdigt werden soll und sie Vorbild für die erzieherische und pädagogische Arbeit und das Miteinander an der Schule sein soll.

sara

WEITERSAGEN