Vitamin B gegen die Armut

Projekt: Politiker kochen im Diakonischen Werk für Wohnungslose

Gemeinsames Essen verbindet: In der Dunckerstraße 32 trafen bei einem nicht ganz üblichen Mittagessen kürzlich Menschen aufeinander, die sonst wohl unterschiedlicher kaum sein könnten. In den Räumlichkeiten des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg bereiteten Mitglieder der Grünen-Fraktion im Abgeordnetenhaus gemeinsam mit Sozialarbeitern einen bunten Obstsalat zu. Nach dem Hauptgang kam dieser anschließend als Nachspeise für die notleidenden, zumeist wohnungslosen Besucher der Einrichtung auf den Tisch. Und die freuten sich nicht nur über das gesunde Essen, sondern vor allem über die persönlichen Gespräche mit den Politikern. Denn die Devise lautete Vorurteile abzubauen und einen Einblick in die Lebenswelt des jeweils anderen zu bekommmen. „Die Begegnung soll dazu beitragen, den Horizont aller Beteiligten nachhaltig zu erweitern“, sagt Jens Ziller, Leiter der Einrichtung. Die passenderweise Vitamin B genannte Aktion findet alljährlich zwischen dem 1. November und dem 31. März im Rahmen der Berliner Kältehilfe statt. Sie ist Teil des Sozialprojekts Prenzlauer Berg von der Beratung + Leben GmbH. Im Rahmen des Projektes werden benachteiligte und sozial ausgegrenzte Menschen beraten, jene die keinen eigenen Wohnsitz haben oder auf der Straße leben. Neben regelmäßigem kostenlosen Essen gibt es auch diverse Freizeitangebote. Dazu gehört gemeinsames Kartenspielen ebenso wie Ausflüge. Finanziert wird das vom Bezirksamt Pankow, vom Diakonischen Werk und aus Spendengeldern.

Intensive Gespräche

Um 12 Uhr ging es los mit Obstschälen und -schneiden. Schon während der Zubereitung lernten sich die Politiker und Besucher kennen. „Es gab sehr intensive Gespräche zwischen den sozial Benachteiligten und den Fraktionsabgeordneten“, verrät Jens Ziller. Viele der Besucher waren im Anschluss von der Offenheit und Zugewandtheit der Politiker überrascht. „Wir hoffen natürlich, dass die Politiker die Erfahrungen, die sie bei uns gesammelt haben, in ihre politische Arbeit mit einbringen.“ Die Sorgen und existentiellen Notlagen der Obdachlosen kamen zur Sprache und das Thema Wohnraummangel, schließlich wird der bezahlbare Wohnraum im Bezirk für sozial benachteiligte Menschen immer weniger. Die vorrübergehenden Aushilfsköche wiederum zeigten sich auch von der Leistung der Sozialarbeiter in der Tagesstätte beeindruckt. Denn die Mitarbeiter müssten sich darauf verstehen, die Hilfesuchenden mit all ihren Sorgen und Problemen aufzunehmen, sie zu beraten und zu unterstützen, aber ihre Hilfe nicht aufzuzwingen.

Mehr als Essen

Das Sozialprojekt Prenzlauer Berg ist eine Einrichtung der Sozialen Dienste und Wohnungslosenhilfe in Pankow. Zu den Dienstleistungen der Einrichtung gehören neben der Hilfe für Wohnungslose unter anderem auch Straßensozialarbeit, Unterstützung in Ämterangelegenheiten, betreutes Wohnen und Hilfe beim Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt.

Nabila Lalee  / Bild:Jens Ziller

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen