Spuren des Lebens

Was bleibt, wenn wir sterben? Die seit 1994 in Berlin lebende Koreanerin Jinran Kim stellt sich mit ihren Arbeiten der Vergänglichkeit und schafft aus dem, was bleibt, Kunstwerke, die von eine sehr intimen Herangehensweise an das Thema leben. In ihrer ersten Werkschau in einer Berliner Institution zeigt die Galerie im Körnerpark Installationen, Malerei, Zeichnungen und Objekte aus dem Schaffen der 1972 geborenen Künstlerin. Die Ausstellung ist bis zum 27. Juli von Dienstag bis Sonntag (10–18 Uhr) zu sehen.

(nm) / Bild: Galerie im Körnerpark

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen