Jazz aus aller Herren Länder

Festival: Die Crème de la Crème der europäischen Musikszene trifft sich in Berlin

Der italienische Schlagzeuger und Komponist Andrea Marcelli ist der Berliner Jazzszene seit vielen Jahren eng verbunden. Er gab den Anstoß zu einem eigenen Berliner Festival, um die Vielfalt des europäischen Jazz in seinen unterschiedlichen Wurzeln, Dialekten und neuen Entwicklungen zu präsentieren. Mit einer solchen Resonanz hätte er allerdings nicht gerechnet: 19 europäische Kulturinstitute und Botschaften der Gemeinschaft der europäischen Kulturinstitute (EUNIC Berlin) und Musiker aus 22 europäischen Ländern beteiligen sich an „My Unique Jazz Festival“ vom 21. bis 29. Mai in der Kunstfabrik Schlot, Invalidenstraße 117, im b-flat, Rosenthaler Straße 13, und im Felleshus der Nordischen Botschaften, Rauchstraße 1.

Improvisieren erlaubt

Der Festivaltitel spielt auf den Monat Mai und den Namen „EUNIC“, der Dachorganisation der europäischen Kulturinstitute, an. Jede Band präsentiert eigene Stücke und interpretiert bekannte Stücke aus ihrem jeweiligen Land neu oder in freier Improvisation. Die teilweise in Berlin lebenden Musiker werden ihre musikalische Herkunft aber auch auf neue Art miteinander verbinden, denn für jeden Abend gilt: ein Konzert, zwei Gruppen, ein Eintritt. EUNIC Berlin wurde 2003 gegründet und ist eines von weltweit über 80 „Clustern“ der „European Union National Institutes for Culture.“ Es bündelt die Aktivitäten der europäischen Kulturinstitute und Kulturabteilungen der Botschaften in Berlin. Die Mitglieder treffen sich regelmäßig und veranstalten unter anderem die erfolgreiche Reihe „Europa literarisch“ im Europäischen Haus (Unter den Linden 78), den „Europäischen Tag der Sprachen“, die kulturpolitische Reihe „Europa Talks“ in der Berliner Vertretung der Robert Bosch Stiftung und ab diesem Jahr auch „My Unique Jazz Festival“.

Lebenswert Jazz

Andrea Marcelli, geboren in Rom, hat in über 30 Jahren Jazzmusik auf allen fünf Kontinenten gespielt. Zwei seiner etwa 190 eigenen eingespielten Kompositionen sind in die Sammlung „The European Real Book“ und „The Digital Real Book part 2“ aufgenommen worden. Er hat mit Wayne Shorter, Don Menza, Markus Stockhausen, Allan Holdsworth, Bob Mintzer, Mike Stern, Bob Berg, Eddie Gomez, Eberhard Weber, Palle Danielsson und vielen anderen zusammengespielt. Seit 2001 lebt er in Berlin.

Foto: Das Rkka Jazz-Quintet ist eines der besten in Finnland.

mw / Bild: promo

WEITERSAGEN