Ritterin der Musik

Die Frau hinter dem Festival

Dass Berlin seit 1995 die Fête de la Musique feiert, ist dem Engagement einer Frau zu verdanken. Simone Hofmann studierte Kultur und Medienmanagement an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Später absolvierte sie noch ein Studium der Ökonomie mit Spezialisierung Projektmanagement, an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie und gründete schließlich 1992 die Fête Company. Diese Firma bietet Konzeption, Organisation und Durchführung von Kulturveranstaltungen im öffentlichen Raum an und holte schließlich auch die Fête de la Musique nach Berlin.

Finanziert wird die Berliner Veranstaltung von der Senatskanzlei für kulturelle Angelegenheiten sowie bis 2017 durch Mittel der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin. In den vergangenen Jahren zählte die Fête de la Musique in Berlin stets mehr als 80.000 Konzertbesucher und über 600 Bands, Ensembles und Solisten auf gut 100 Bühnen. Hinzu kamen zahlreiche Spontankonzerte auf Straßen und Plätzen.
Am 27. Juni 2011 überreichte Charles Malinas, Leiter der Kulturabteilung der Französischen Botschaft in Berlin, Simone Hofmann die Insignien eines „Chevalier dans l‘Ordre des Arts et Lettres“. Dieser Orden gehört zu den vier ministeriellen Orden der Französischen Republik und stellt somit eine der bedeutendsten Ehrenauszeichnungen dar.

Bild: Kai Bienert

WEITERSAGEN