Lesen im Park

Bildung: Fünf Spandauer Stadtteilbibliotheken laden Kitas ins Grüne ein – zahlreiche Bücher im Gepäck

Kinder sind laut, sie spielen, toben und schreien. Aber meistens sind sie ganz ruhig, wenn ihnen vorgelesen wird – bei schönem Wetter draußen in einem Park macht das gleich doppelt Spaß. Einmal im Jahr, in der letzten Ferienwoche, findet seit 18 Jahren „Lesen im Park“ statt, eine gemeinsame Aktion der Berliner Kinder- und Jugendbibliotheken, LesArt, dem Zentrum für Kinder- und Jugendliteratur, sowie dem Evangelischen Johannesstift. Die Mitarbeiter von LesArt sind natürlich auch in Spandau dabei und packen mit den Bibliothekarinnen die Bollerwagen voll mit Büchern, Malutensilien und Spielen und ziehen hinaus auf die Wiesen und Spielplätze.

Reise um die Welt

Die Hauptjugendbibliothek lädt am 19. August, 10 bis 12 Uhr, auf den Spielplatz am Lindenufer ein, die Stadtteilbibliothek Heerstraße auf die Wiese neben der evangelischen Kirchengemeinde und die Stadtteilbibliothek Falkenhagener Feld zieht auf die Wiese gegenüber des alten Bibliotheksgebäudes in der Westerwaldstraße 19–21. Zwei Tage später (ebenfalls von 10 bis 12 Uhr) werden die Kinder von der Stadtteilbibliothek Haselhorst auf der Wiese neben der Bibliothek (Gartenfelder Straße 81A) an Bücher herangeführt und die Stadtteilbibliothek Kladow bitte die Kitas auf die Wiese am Imchenplatz. Alle Kinder sind herzlich eingeladen, sich auf eine Bilderreise um die ganze Welt zu begeben, tierische Abenteuer zu erleben oder dem Geheimnis eines (noch) unbekannten Planeten auf die Spur zu kommen. Mehrere Kitagruppen haben sich bereits angemeldet, um sich an diesen idyllischen Plätzen mit einem Buch auseinanderzusetzen. „Es wird vorgelesen, aber auch gemalt, ausgeschnitten und viel gelacht. In diesem Jahr ist das Buch ,Unheimliche Begegnungen auf Quittenquart‘ von Nadia Budde an der Reihe“, erzählt Regina Schulze-Dau, Leiterin der Stadtbibliothek Falkenhagener Feld. Auch in Haselhorst geht es um das niedliche Kinderbuch. „Die Kinder kennen ja Besuche in Bibliotheken, aber sich unter freiem Himmel mit einem Buch zu beschäftigen, macht ihnen großen Spaß. Sie bekommen andere Eindrücke und sind ganz aufgeregt“, erklärt Regina Schulze-Dau. Und wenn Eltern mit einem Kind vorbeikommen, dürfen sie sich gern dazusetzen.“ Die Hauptjugendbibliothek hat neben dem Projekt von LesArt am 19. August noch ein eigenes geplant. „Wir haben uns das Buch ,Kleine Wolke‘ von Eric Carle ausgesucht. Natürlich wollen wir es vorlesen, aber dann legen wir uns auf die Wiese und schauen in den Himmel“, erklärt Bibliothekarin Lavinia Meister ihre Pläne. Ausgefallen ist die Veranstaltung übrigens noch nie.

Anke Walter / Bild: Thinkstock.de/mikanaka

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen