Krumme Lanke goes Uncle Tom

Kultur: Innovatives Theaterprojekt feiert am Sonnabend Premiere

Das Theaterprojekt vom Haus der Jugend Zehlendorf und der Bruno-Taut-Galerie feiert am 23. August Premiere. Die Ladenstraße vom U-Bahnhof Onkel Toms Hütte wird zur Dorfstraße, irgendwo im Süden der USA. Ein ehemaliges Ladenlokal wird zum ehemaligen Café – gespielt wird „Die Ballade vom taurigen Café“.

Die Geschichte. Es gab einmal ein Café, jetzt ist es geschlossen, Fenster und Türen sind verrammelt. Für einen Theaterabend aber erzählen die ehemaligen Besucher die Geschichte ihres Cafés. Vor den Augen des Publikums gehen dort noch einmal die Lichter an, wird das Café wieder zum Sehnsuchtsort: wo man sich treffen, reden, essen kann, wo man leicht vergisst, dass der Mensch angeblich nichts wert ist. Carson McCullers schrieb „Die Ballade vom traurigen Café“ als Ortsbeschreibung und als Liebesgeschichte. Ein Ort, der zum Obdach aller Heimatlosen und Herumtreiber wurde. Eine Liebe, die diesen Ort erst aufleben ließ und ihn anschließend zerstörte.

Die Besetzung. Es spielen Andrea Bannat, Joshua Engel, Jürgen Pretz, Kevin Neumann, Lara Khassan, Patrick Raabe, Peter Wimmer, Ria Rössing, Richard Hübner, Wolfgang Saremski; Christian Tietz inszeniert. Das Theaterprojekt wurde aus Mitteln des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung gefördert

Das (leider links zu schattige) Foto zeigt Joshua Engel, Andrea Bannat und Richard Hübner, von links.

(sara) / Bild: Promo

WEITERSAGEN