Energie, die aus der Box kommt

Aktion: 32.500 gelbe Dosen mit gesundem Frühstück an Berliner Schulen verteilt

Eine Scheibe Vollkornbrot, Müsli, eine Möhre, eine Käse-Ecke, Weinbeeren, Kindertee und ein Fruchtsaft – für einen guten Start in den Tag ist ein gesundes Frühstück die Voraussetzung. Aus diesem Grund wurden am 22. September im Rahmen der alljährlichen Bio-Brotbox-Aktion insgesamt 32.500 wiederverwendbare Frühstücksdosen mit Zutaten aus ökologischer Landwirtschaft an Berliner Erstklässler verteilt. „Insbesondere Kinder benötigen die morgendliche Energiezufuhr, sonst leiden Konzentration und Leistungsfähigkeit“, sagt Dr. Burkhardt Sonnenstuhl, Erfinder und Initiator der Bio-Brotbox-Aktion, die 2002 ihre Premiere feierte. „Heute gibt es in allen 16 Bundesländern Bio-Brotbox-Initiativen, die rund ein Viertel aller in Deutschland eingeschulten Erstklässler erreichen“, so Sonnenstuhl.

Gemeinsam frühstücken

In Neukölln überreichten am vergangenen Montag Verbraucherschutzsenator Thomas Heilmann, Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky und Bildungsstadträtin Dr. Franziska Giffey persönlich gelbe Frühstücksboxen an die Schulanfänger der Silberstein-Grundschule. Aus Tempelhof-Schöneberg nahm neben vielen anderen Schulen auch die Havelland Grundschule, Kolonnenstraße 30, teil. „Die Kinder waren begeistert – sowohl vom Inhalt als auch von den Getränkeflaschen, die nicht zu schwer, gut zu bedienen waren und auch hygienisch waren. Bei uns an der Schule ist ein gemeinsames Frühstück, bei dem die Schüler auch genug Zeit zum Essen haben, fest in den Morgen integriert. Dazu gehören natürlich auch Gespräche über Ernährung und zuckerhaltige Limonade“, erläutert die Schulleiterin Beate Schwanke.

Die gemeinnützige Organisation Bio-Brotbox wird durch zahlreiche Unternehmen der Naturkost-Branche und anderer Wirtschaftszweige in der jeweiligen Region unterstützt. „Für eine große Anzahl der Eltern und Kinder ist die Bio-Brotbox der erste Kontakt mit Lebensmitteln aus ökologischer Herstellung“, erzählt Hilde Fauland-Weckmann, Geschäftsführerin der Bio-Brotbox gGmbH. „Mit unserer Initiative rufen wir auch die Eltern dazu auf, sich mit kindgerechter Ernährung und nachhaltigen Produkten auseinanderzusetzen“, verkündet Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres am Pack-Tag der Brotboxen. Am 21. September trafen sich weit über 700 freiwillige Helfer im Bio-Großhandelsunternehmen Terra Naturkost und befüllten in knapp sechs Stunden 54.000 Dosen für die Berliner und Brandenburger Schulen. Das Logistik-Unternehmen UPS übernahm gratis die Lieferung an die 1.000 Schulen in Berlin und Brandenburg. „Ohne das Engagement unserer Partner und Förderer wäre dieses Großprojekt unmöglich zu realisieren“, sagt Dr. Sonnenstuhl. Langfristig sei es der gemeinsame Wunsch des Netzwerks, dass jedes Kind täglich ein gesundes Frühstück bekommt und die Wertigkeit und der Ursprung von Lebensmitteln vermittelt werden.

Josephine Bilk / Bild: Josephine Bilk

WEITERSAGEN