Öffentliches Wohnzimmer gewinnt

Nachbarschaft: Weißenseer Straßenfest bei bundesweitem Wettbewerb mit zwei Pavillons geehrt

Die Organisatoren des Weißenseer Straßenfestes „Öffentliches Wohnzimmer“ im Komponistenviertel gehören zu den Preisträgern des bundesweiten Wettbewerbs „Die schönsten Nachbarschafts-Aktionen 2014“. Mit den Gemeinschaften der Schliemannstraße und der Esmarchstraße im Prenzlauer Berg wurde der Bezirk Pankow von der Jury gleich dreifach bedacht.

Integrativer Ansatz

Über 100.000 Nachbarn beteiligten sich am Wettbewerb. 50 Projekte von Begrünungsaktionen bis hin zum Bau von Nachbartreffs erhielten Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von 20.000 Euro. Sechs Monate Zeit hatten die Nachbarschaften im gesamten Bundesgebiet, um sich mit ihren Projekten für „Die schönsten Nachbarschafts-Aktionen 2014“ zu bewerben. Die Jury bewertete den Gemeinschaftssinn, die Kreativität und den nachhaltigen Nutzen für die Nachbarschaft.
„Die Straßenfeste des Öffentlichen Wohnzimmers zeichnen sich vor allem durch ihren integrativen Ansatz und ihr umfangreiches Mitmach-Programm aus“, würdigt die Wettbewerbsjury. Maude Fornaro, Verantwortliche des „Öffentlichen Wohnzimmers“, freut sich über die Worte ebenso wie über die zwei Faltpavillons als Sachpreise: „Das ist schön, einmal eine solche Anerkennung zu erfahren.“ Denn die Organisation der Straßenfeste sei ganz schön aufwändig. Deshalb fänden diese auch nicht mehr, wie anfänglich noch 2009, sechsmal oder später dreimal jährlich statt, sondern nur noch zweimal. Immer rund um den Spielplatz Mahlerstraße. Das jüngste „Wohnzimmer“ öffnete am 21. September. Das nächste ist fürs Frühjahr geplant. Jedesmal kommen zwischen 150 und 300 Besucher, die Freude an spielerischen Parcours, Graffiti-Workshop, Handwerklichem, aber auch Solidaritätsaktionen für kolumbianische Indianer finden. Die Nachbarschaftsgemeinschaften der Schliemann- und Esmarchstraße überzeugten die Jury mit umfangreichen Umgestaltungen ihrer Hinterhöfe zu idyllischen Bewohnertreffs. Erdtrud Mühlens, Gründerin von Netzwerk Nachbarschaft: „Die Projekte zeigen eindrucksvoll, wie tatkräftig und kreativ Nachbarschaften vorgehen, um ihr Wohnumfeld zu verschönern und ihre Gemeinschaft zu stärken.“

Attraktive Preise für die Gewinner

Dass in diesem Jahr gleich 50 Nachbarschaften prämiert werden konnten, ist den Sponsoren zu verdanken, die die Aktionen mit Geld- und Sachpreisen fördern. Alle Teilnehmer werden für ihr großartiges Engagement mit einer von Janosch gestalteten Urkunde ausgezeichnet. Mit über 1.700 Nachbarschaftsgemeinschaften in Deutschland und Österreich ist das Netzwerk die größte Community für aktive Nachbarn.

(mh) / Bild: Netzwerk Nachbarschaft

WEITERSAGEN