Lichtaktion zum Gedenken

Am 27. Januar gedenkt Lichtenberg den Holocaust-Opfern. Ab 18 Uhr werden die Namen von mehr als 300 jüdischen Einwohnern Lichtenbergs, die in Nazi-Deutschland vertrieben und ermordet worden sind, auf die Giebelwand des Stadthauses Lichtenberg, Türrschmidtstraße 24, projiziert.

Am gleichen Tag eröffnet um 19 Uhr die Kulturstadträtin Kerstin Beurich (SPD) im Museum Lichtenberg die Ausstellung „Die Frau und die Maschinen – Gertrud Kolmar als Zwangsarbeiterin in Lichtenberg“. Die Ausstellung läuft bis zum 30. April. Geöffnet ist dienstags bis freitags und sonntags von 11 bis 18 Uhr.

itz

WEITERSAGEN