Udos Sonderzug zum Ballhaus Pankow

Konzert: Spektakuläre Lindenberg-Zugabe am 26. März in Niederschönhausen

Entschuldigen Sie, ist das der Sonderzug zum Ballhaus Pankow? Derartig abgewandelt erlangt Udo Lindenbergs Kulthit am 26. März überraschende Aktualität. Bisher war nur bekannt, dass der Hamburger Panik-Rocker mit zwei Bandkollegen live auf einer U-Bahn-Fahrt zwischen Olympia-Stadion und Pankow spielen wird. Nun aber soll es eine spektakuläre Zugabe im Ballhaus Pankow an der Grabbeallee in Niederschönhausen geben. Das bestätigen das Lindenberg-Management und der rbb als Mitorganisator der Aktion „Mach mal ‘ne Ansage“. Karten dafür gibt es nicht zu kaufen, sondern nur im Rahmen der Aktion von Radio 88,8 und BVG zu gewinnen.

Hamburger Idee

Noch bis zum 28. Februar sagen zahlreiche Prominente die Bahnhöfe der U2 in den Zügen an. Top-Schauspieler wie Katja Riemann und Jan Josef Liefers, Sport-Legenden wie Franziska van Almsick und Michael Preetz, Rockstars wie Marius Müller-Westernhagen und „Maschine“ Dieter Birr geben „ihrer“ Station einen unverwechselbaren Sound. rbb-Intendantin Dagmar Reim hatte die Idee aus Hamburg mit nach Berlin gebracht. In BVG-Chefin Sigrid Nikutta fand sie schnell eine Unterstützerin. In den vergangenen Monaten wurden die Promi-Ansagen im Studio von radioBerlin 88,8 eingespielt. Die Mitarbeiter der BVG sorgten für die technische Umsetzung in der U-Bahn.

Gute Geschichten

Alle Berliner haben die Chance, ihren Lieblingsbahnhof auf der U2 anzusagen. Zeitgleich mit der Premiere der U2 als Promi-Linie starteten BVG und radioBerlin 88,8 einen Aufruf an alle Fahrgäste und Hörer. „Mach mal ’ne Ansage“ ist dabei wörtlich gemeint. Die Berliner können zunächst live im Radio ihren Bahnhof ansagen. Die besten Ansagen werden in einer zweiten Runde ab dem 1. März in den Zügen der U2 zu hören sein. Unter allen „Ansagern“ verlost radioBerlin 88,8 Plätze in Udo Lindenbergs „Sonderzug nach Pankow“, der zum Abschluss der Aktion rollen wird. Vom Bahnhof Pankow bringen BVG-Busse die Konzertgewinner anschließend direkt zum Ballhaus Pankow.

Kein Zufall

Dass Udo Lindenberg ins Ballhaus Pankow kommt, ins kein Zufall. Er kennt die Spielstätte bereits von Proben und Casting für das erfolgreiche Berlin-Musical „Hinterm Horizont“. Und Udo kommt diesmal mit voller Kapelle. Nicht etwa „unplugged“, sondern mit „vollem Brett“ will er in Pankow rocken. Das heißt mit dem gesamten Panik-
orchester samt Bläsern und Sängern. Die glücklichen Konzertteilnehmer dürfen sich auf 60 bis 75 Minuten aus der aktuellen Stadionshow freuen, verspricht Arno Köster vom Lindenberg-Management.

Michael Hielscher / Bild: imago/Scherf

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen