Spenden für Flüchtlinge

Soziales: Die Hilfsbereitschaft der Spandauer ist überwältigend

Für die Bewohner zweier Flüchtlingsunterkünfte sind acht vollbeladene Kombi-Fahrzeuge mit Spenden zusammengekommen. Die in den letzten Wochen im Bürgerbüro des SPD-Abgeordneten Daniel Buchholz gesammelten Sachen wurden jetzt an die Bewohner am Rohrdamm und in der Motardstraße verteilt.

Hoch willkommen. „Die Hilfsbereitschaft der Spandauer für die Flüchtlinge ist einfach überwältigend! Nach meinem Aufruf trafen so viele Spenden ein, dass sie bereits zweimal einen ganzen Raum in meinem Bürgerbüro gefüllt haben. Dafür mein herzliches Dankeschön“, sagt Daniel Buchholz. In den Erstaufnahmeeinrichtungen Motardstraße und Rohrdamm sind die Sachspenden hoch willkommen: Computer, Monitore, zwei Fernseher, Musikinstrumente, Spielzeug, Kleidung, Fahrräder, Sessel und Sofas, große Fitnessgeräte, Tassen, Handtücher und Bettbezüge, Schulbedarf und Kuscheltiere jeder Größe erfreuen jetzt die Flüchtlinge. „Sehr gefreut haben mich neben den vielen Sachspenden auch diverse ‚Zeitspenden‘. Von der Schularbeitshilfe über gemeinsame Unternehmungen bis zu Familienpatenschaften reicht das Angebot für ehrenamtliches Engagement. Das ist Hilfe, die direkt ankommt und auch ohne Geld möglich ist. Meinen herzlichen Dank an alle, die diesen großartigen Willkommensgruß möglich gemacht haben oder durch ihre Arbeit in Kiez-Initiativen, Kirchen oder Parteien unterstützen“, so Buchholz weiter. Die Bewohner in den Ersteinrichtungen kommen hauptsächlich aus Syrien. Viele Erwachsene und gerade Kinder sind traumatisiert von den Kriegserlebnissen.

(aw) / Bild: Promo

WEITERSAGEN