Das Brunnenviertel blüht

Frühling: Der Weddinger Kiez zeigt sich in seiner ganzen Farbenpracht

Im Wedding wächst und gedeiht es derzeit praktisch an jeder Ecke. Guerillagärtner, urbane Begrünungsprojekte, Grünspender und Gießpaten helfen dabei. Seit 1. April ist der Rosengarten im Humboldthain wieder geöffnet. Fans der schönen Anlage an der Brunnenstraße können sich schon auf die bunten Frühlingsblüher freuen. Denn obwohl der Bezirk Mitte schon seit Jahren kein Geld für die Bepflanzung hat, wird es dank einer Spende auch in diesem Jahr wieder blühen. Der Verein Berliner Unterwelten hat dem Bezirk erneut finanziell unter die Arme gegriffen und 1.500 Euro für Frühlingsblumen gespendet.

Blühende Wiese

Der Spaziergang durch den Volkspark Humboldthain lohnt sich jetzt wieder ganz besonders, denn auf der Krokuswiese recken jetzt wieder tausende Krokusse ihre Köpfe den Sonnenstrahlen entgegen. Ein Meer aus weißen und lila Krokusblüten, durchsetzt mit einigen leuchtend gelben Blüten begrüßt die Menschen in diesen Tagen. Die Krokuswiese befindet sich gleich am Parkeingang in der Wiesenstraße. Fotoapparat nicht vergessen! Anfang Mai öffnet auch das Himmelbeet in der Ruheplatzstraße nahe dem Leopoldplatz wieder. Der interkulturelle Gemeinschaftsgarten hat mit seiner Pflanzpatenaktion bereits für ganz viel Grün gesorgt. Zum Frühlingsbeginn wurden Pflanzen-Sämlinge in kleinen Töpfen an die Weddinger verteilt. Die Pflanzpaten pflegen die Sämlinge nun auf der Fensterbank und bringen einen Teil ihrer Schützlinge zum Saisonauftakt am 2. Mai wieder zurück. Ab Mai kann es auch in den Pachtbeeten dann wieder wachsen, es gibt Workshops, Führungen, Kulturveranstaltungen im Garten, das Café öffnet und irgendwann gibt es frisches Gemüse zum Selbsternten.

Gepflegtes Kleinod

Dunja Berndt und Holger Eckert haben die Gleim-Oase in der Gleimstraße mit einer besonderen Aktion in den Frühling geschickt. Unzählige Frühblüher ergeben eine blühende „30“ malen. Damit wollen die engagierten Paten daran erinnern, dass die Verkehrsinsel bereits 1985 Jahren angelegt wurde. Die beiden ehemaligen Kiezläufer sind optimistisch: Nach derzeitigen Planungen für das neue Wohngebiet nördlich des Gleimtunnels kann das liebevoll gepflegte Kleinod doch erhalten bleiben. Ursprünglich sollte es der Zufahrt zum Wohngebiet weichen.

Lebendiger Garten

Die großen Pflanzkübel am Vinetaplatz werden seit einigen Jahren von Anwohnern bepflanzt und gepflegt. Der Bezirk, dem die Kübel gehören, hat sie Interessierten zur Verfügung gestellt. Wer nach längerer Zeit mal wieder den Mauergarten besucht, wird staunen wie sich das Projekt entwickelt hat. Seit Juli 2013 ist ein lebendiger Garten entstanden – mit frischen Ideen, weiterführenden Projekten und vielen weiteren Hochbeeten. Die Mauergärtner sind fest im Brunnenviertel verwurzelt, sind oft im Freizeiteck anzutreffen.
Andrea Walde / Bild: A. Walde

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen