Merlin Dietrich Songkönig von Berlin

Berlin:  Song Contest Charlottenburger Starter überzeugt Jury und Publikum

Der international bekannte Sänger Merlin Dietrich aus Charlottenburg ist der Gewinner des zweiten Berlin Song Contest. Mit seinem Lied „Flying out to Berlin“ hat der gebürtige Brite beim Finale am vergangenen Sonntag im Kreuzberger SchwuZ den ersten Platz errungen. „Tonight, we fly out to Berlin on a plane“ kündigte der Kandidat seinen finalen Auftritt beim diesjährigen Wettbewerb auf seiner Facebook-Seite an. „Ich kann noch gar nicht glauben, dass wir gewonnen haben. Ich fühle mich unglaublich gut“, freut sich der Wahl-Berliner, der für Charlottenburg ins Rennen gezogen ist. Der Queer-Künstler hat sich mit seiner Ode an die deutsche Bundeshauptstadt in die Herzen des Publikums gesungen. Mit der zweithöchsten Punkteanzahl, die die Gäste an ihre persönlichen Favoriten vergaben, wurde er auch in dieser Sparte geehrt. „Flying out to Berlin ist ein richtiger Party-Kracher, einer von den Stücken, wo das Publikum drauf einsteigt“, so der Fan des Glam-Rocks.

Früher veröffentlicht

Merlin Dietrichs Lied handelt von der Vorfreude, „die ich immer fühle, wenn ich nach Berlin reise“, so der Berlin-Fan. Eigentlich sollte das Lied erst im September veröffentlicht werden. Aber „wenn ich gewinnen sollte, kommt der Release viel früher“, versprach der Sänger vor dem Halbfinale. Die Produktion seines zweiten Albums mit Cover-Versionen aus den 70er- und 80er-Jahren werde nun in Kürze starten, „Flying out to Berlin“ ist auf iTunes erschienen. Der als Robert Farrar 1960 in London geborene Pop-Sänger und Liedschreiber verbrachte nach seinem Abschluss an der Universität Cambridge ein Jahr in Berlin. Seit 2011 lebt er in Berlin und liebt Charlottenburg.

Publikumsliebling Hackman

Von den insgesamt 76 Bands, die sich für den Berliner Contest qualifiziert hatten, schafften es nur zehn in die Endrunde. Die musikalische Bandbreite der Darbietungen war auch in diesem Jahr vielfältig. Adwoa Hackman aus Treptow erreichte mit ihrem Song „S.O.S.“ den zweiten Platz der Jurywertung, wurde jedoch zudem mit dem Publikumspreis gekürt. Platz 3 in dieser Sparte ging an One Heart für Schmargendorf.

Michaela Bavandi / Bild: Annett Glöckner

WEITERSAGEN