Ick hör‘ dir trapsen …

Berlin ist auch Hauptstadt der Nachtigallen. Das wollen die Grünen-Politikerinnen Steffi Lemke, Parlamentarische Geschäftsführerin und Sprecherin für Naturschutz, und Renate Künast, Vorsitzende des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz, gemeinsam mit Interessierten am 20. Mai,  20.30 Uhr, feiern und laden zu einem Konzert in den Berlin Pavillon, Scheidemannstraße 1. Der Buchautor und EuroNaturpreisträger Ernst Paul Dörfler führt durch den Abend. Er wird das Sozialverhalten der Tiere hörbar machen, zum Beispiel bei der Wahl des passenden Partners für die anstehende Brutsaison. Gefragt wird: Wer ist überhaupt wahlberechtigt? Welche Kandidaten stehen zur Wahl? Wer gewinnt, wer verliert? Sind es Liebesheiraten oder Zweckbündnisse und wie sieht es mit der Haltbarkeit der Koalitionen aus? Alle Zuhörer können sich an der Fragerunde beteiligen. Der Eintritt ist frei.

Der Hintergrund

In Deutschland ist auch der Lebensraum der Nachtigall durch Klimawandel und Umweltzerstörung bedroht. Die Entfernung von Unterholz trägt erheblich dazu bei, dass traditionelle Brutplätze der Nachtigall verloren gehen. Auch die Abholzung von Auen- und Laubwäldern trägt dazu bei, natürliche Ursachen wie Überschwemmungen tun den Rest. Berlin aber hat sich einiges an Buschwerk und damit Lebensraum für Nachtigallen erhalten.

mw

WEITERSAGEN