Neue Spezialglasscheibe

Wall AG kümmert sich um Denkmal

Pünktlich zum Jahrestag der Bücherverbrennung am 10. Mai hat die Wall AG die Spezialglasplatte an dem
Mahnmal auf dem Bebelplatz ausgetauscht. Bereits seit 1996 engagiert sich die Wall AG an dem Gedenkort am Bebelplatz, die aktuelle Kooperation mit dem Bezirk Mitte läuft noch bis 2016. Im Rahmen der Vereinbarung übernimmt der Stadtmöblierer und Außenwerber die Kosten für die Pflege und Wartung des Mahnmals inklusive der Lüftungsanlage, der Stromversorgung und dem regelmäßigen Austausch der Spezialglasplatte – dem zentralen Element der Anlage, auf dem die Besucher stehen und in die Installation schauen: Berliner und Gäste der Stadt könnennun wieder einen freien Blick auf die unterirdische Bibliothek werfen, in der leere Regale an die Plünderung der Alten Bibliothek und Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 erinnern.

Der Austausch der Scheibe, der etwa alle drei Monate erfolgt, hat knapp 1.600 Euro gekostet. Das Mahnmal zur Bücherverbrennung auf dem Bebelplatz in Berlin erinnert an den 10. Mai 1933, an dem nationalsozialistische Studenten die Alte Bibliothek plünderten und mehr als 20.000 Bücher von Hunderten Autoren auf dem Platz verbrannten.

mw / Bild: Wall AG

WEITERSAGEN