Alles neu am Kreisel

Bohnsdorf: Wegen einer Baustelle auch am S-Bahnhof Grünau drohen Staus

Radikale Verjüngungskur für den Bohnsdorfer Kreisel: Marode Fahrbahnen und Fußwege werden erneuert. Neue Fußgängerübergänge an der Kita und am S-Bahnhof Grünau in Richtung Taut Passage sollen für mehr Sicherheit sorgen. Und eine Bushaltestelle der BVG wird umgebaut, da es hier immer wieder zu gefährlichen Situationen gekommen sei. Dies ergab eine kleine Anfrage der CDU-Fraktion an das Bezirksamt.

Bürger begeistert

Die Anfrage beinhaltete auch eine Bürgerbeteiligung bei der baulichen Umgestaltung in Bohnsdorf. Wie Cornelia Flader von der CDU-Fraktion berichtet, sei eine Veranstaltung dazu am 14. März nicht ausreichend kommuniziert worden. Bereits am 19. März habe es dann aber eine erste Anhörung zu dem Thema gegeben. Viele Bohnsdorfer hätten daran teilgenommen und seien auch begeistert von den vorgestellten Baumaßnahmen gewesen. „Wir finden es gut, dass die Planungen von vielen professionellen Verkehrsexperten vorgenommen wurden und in die Hand von Fachleuten gelegt werden. Eine über eine Anhörung hinausgehende Bürgerbeteiligung finde ich deshalb problematisch, weil es zu viele unterschiedliche Meinungen geben könnte“, sagt Cornelia Flader. Eine weitere öffentliche Veranstaltung fand am 30. April im Kiezclub Bohnsdorf in der Dahmestraße statt. Eine kleine Kritik übt Cornelia Flader an der künftigen Verkehrsführung der Bunzelstraße: „Ich finde es nicht gut, dass man hier links in die Richterstraße abbiegen kann. Dadurch kann es zu erheblichen Rückstaus kommen.“ Am Advokatensteg müsse zudem eine Querung geschaffen werden.

Weiterhin bevorzugt die CDU-Fraktion eine Entwidmung der Autobahn Autobahn 117 und einen Umbau der Grünauer Schleife. Außerdem habe sie einen Antrag für die Aufstellung eines Blitzers in der Waltersdorfer Straße gestellt, weil die Autofahrer Richtung Stadtgrenze dort häufig viel zu schnell seien. „Es soll eine dauerhafte Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer gewährleistet sein“, so Flader. Für mehr Sicherheit wird auch der neue Haltestellenbereich der BVG in mehrere Haltestellen, die schräg hintereinander angeordnet sind, umgebaut. Damit wird das Ein- und Ausfahren der Busse erleichtert und die Übersichtlichkeit erhöht. Außerdem soll der Parkplatz am S-Bahnhof Grünau instandgesetzt werden. Neue Radwege und Abstellplätze für Fahrräder in der Richterstraße sind geplant. Die Baumaßnahmen sollen voraussichtlich drei Jahre dauern. „Aufgrund der Abhängigkeiten, insbesondere von den Berliner Wasserbetrieben und der Problematik bei der Verkehrsführung während der Bauzeit können jedoch erst dann genaue Aussagen getroffen werden, wenn die Vergabe an eine Baufirma erfolgt ist“, sagt Baustadtrat Rainer Hölmer (SPD).

Anette Weingärtner / Bild: Kichigin/iStock/Thinkstock.com

WEITERSAGEN