Amt ist alarmiert und sensibilisiert

Wohnen: Mieter der Kollwitzstraße 2 fühlen sich bedroht

„Die Nachrichten aus der Kollwitzstraße 2 sind beunruhigend“, sagt Stefan Gelbhaar, grünes Mitglied im Abgeordnetenhaus.  „Der neue Eigentümer ist stadtbekannt für seine rabiaten Methoden zur Mietervertreibung. Dabei mischen sich leider Altbekanntes, wie abgeschalteter Strom, Wasser im Haus oder aufgebrochene Keller, mit neuen Szenarien wie Unmengen von Müll, Kurzzeitvermietungen an größere Menschengruppen in einer Wohnung bis hin zu körperlichen Bedrohungen vor der Wohnungstür.

Baustadtrat Jens-Holger Kirchner traf sich spontan mit den Mietern und vereinbarte mit ihnen „extrem kurze Informationswege“, um im Fall der Fälle schnell, komplex und wirksam reagieren zu können. Das Amt sei informiert, die Bauaufsicht alarmiert und auch die Polizei sensibilisiert worden, so Kirchner vor BVV.

red/mh / Bild: Michael Hielscher

WEITERSAGEN