Tangofieber in der ufaFabrik

Event: Tangonale holt pures argentinisches Flair in die Hauptstadt

Berlin ist neben Buenos Aires die größte Tangometropole der Welt und an drei Tagen im Juli präsentieren sich seit 2011 in der ufaFabrik Berlin Musiker, Schauspieler, Maler, Fotografen, Schriftsteller, Performance-Künstler, Tänzer und Sänger. Sie alle zeigen, wie eng und vielschichtig die Beziehungen Berlins zu Argentinien, Buenos Aires und dem Tango sind.

Inspirierender Tanz

Die Tangonale feiert in diesem Jahr ein kleines Jubiläum: Vom 17. bis 19. Juli findet das 5. Sommerfest der Tangokunst statt. Wie gehabt, bietet die ufaFabrik, Viktoriastraße 10–18, auch in diesem Jahr Künstler unterschiedlicher Genres ein Forum, um zu zeigen, wie inspirierend Tango ist. Neben Theater, Musik, Performance und Malerei wird natürlich hauptsächlich getanzt. Hier zeigen nicht nur Profis ihr Können, sondern Gäste sind ebenfalls eingeladen, sich auszuprobieren. Zum Beispiel zur Musik des Tango Quintetts „Ay! Celedonio“ aus Buenos Aires. Die Formation zeigt dank der Unterstützung des argentinischen Kulturministeriums am 18. Juli, 20 Uhr, im Rahmen ihrer Europatournee aus der Tangonale ihre spannende Interpretation des Tango. Vier Cellisten und eine Sängerin präsentieren ein Repertoire bestehend aus Tangos, Milongas, Candombes und Valses bekannter Komponisten und auch eigene Kompositionen.

„Ay! Celedonio“ fügt unterschiedliche Stilrichtungen des Tango zu einer ganz eigenen musikalischen Ästhetik zusammen. Neben dem künstlerischen Programm bietet ein kleiner Markt Produkte und Informationen rund um den Tango. Landesübliche Speisen und Getränke sorgen für kulinarische Neuentdeckungen. Das komplette Programm der Tangonale ist detailliert im Internet zu finden. Veranstalter ist die ufaFabrik, die Programmgestaltung liegt jedoch seit 2011 bei Hans-Henner Becker. Die Tangonale wird vor allem unterstützt von der Senatskanzlei des Landes Berlin und der Argentinischen Botschaft in Deutschland. Die Tangonale kooperiert mit dem Berliner Festival Queertango, mit dem Museo Casa Carlos Gardel in Buenos Aires und dem Buchprojekt Tango Global des Allitera-Verlages.

www.tangonale.eu/programm-2015

sara / red. / Bild: MARTELL

WEITERSAGEN