Sterne & Bass 2015 – Techno is coming home

Berlins Electromusik-Fans erwartet ein neues Open-Air-Event der Extraklasse – mit vielen internationalen Szenestars

Sie gehören wohl zu den erfolgreichsten Exportschlagern Berlins: Aus kaum einer anderen Metro- pole kommen derart viele Techno-DJ’s der Spitzenklasse, die auf internationalen Festivals gefragt sind und von der Szene gefeiert werden. Einige der namhaftesten, wie Lexy & K-Paul, Sascha Braemer, Kolombo oder Electrixx, sind Flugmeilen-Millionäre und auf allen Kon- tinenten unterwegs, bringen mit ihrem Berliner Club Sound fern der Heimat oft zehntausende Fans zum Kochen – so beispielsweise beim Awakening-Festival in Buenos Aires, beim Tomorrowland in Sao Paulo oder beim Ultra Music Festival in Miami. Electrixx erlebte erst im Juli einen Höhepunkt seiner Musiker-Karriere bei einem Techno-Festival mit 40.000 Fans im Maracana-Stadion von Rio, wo vor einem Jahr die deutsche Fußball-Nationalmannschaft den WM-Titel und ihren 4. Stern ge- wann.

sub1In Deutschland zieht es zehntausende Techno-Jünger vornehmlich auf’s “platte Land”, wenn sie Electro-Festivals erleben wollen, die sowohl mit den Topstars am Mischpult, als auch in Sachen Organisation, Atmosphäre, Bühnengestaltung, Licht- und Soundeffekten international mithalten können. Dazu zählt beispielsweise das dreitägige SonneMondSterne-Festival Anfang August an der thüringischen Bleilochtalsperre oder das Helene Beach Festival Ende Juli in Frankfurt/Oder.

In Berlin selbst hingegen sind große Open-Air-Techno-Veranstaltungen seit Jahren Mangelware. Das mag am Geiz-ist-geil-Faktor mancher Veranstalter ebenso liegen wie an den strengen Nacht- ruhe-Verordnungen in der Millionenmetropole. Als eine Reihe von Berliner Top-DJ’s vor Jahren zur ersten Open-Air-Session unter dem Titel “Sterne & Bass” nach Schöneweide einluden, geschah dies unter dem Deckmäntelchen einer Grillparty – mit einem Grill für die erwarteten maximal 500 Musikfans. Stattdessen kamen 1600 und veranstalteten ein derartiges Spektakel, daß gegen Mit- ternacht die Polizei aufkreuzte und ein Drosseln der Musik auf ein stimmungstötendes Niveau er- zwang. In den vergangenen drei Jahren verzichteten die Veranstalter von Sterne & Bass daher auf den Sternenhimmel und verlegten das Event ins Ewerk Berlin. Im vergangenen Jahr ließen sich dort 2900 Gäste von der ganzen Bandbreite der Techno-Musik mitreißen.

Doch jetzt ist es erklärtes Ziel, das Berliner Festival Sterne & Bass in die Liga der großen internationalen Festivals zu hieven. Die Zukunftsvision: 30.000 und mehr Gäste und auf einem Festgelände mitten in Berlin. “Diese Bewegung”, so die Veranstalter, “ist kein ‘underground’ mehr, sie ist kommerziell und muß bei Großevents auch entsprechend professionell ausgeführt werden, mit absoluten Topstars und modernster Technik.”

sub4Der Zwischenschritt auf dem Weg in die “Techno-Champions-League” heißt Rummelsburg. Dort am Spreeufer sollen einige Tausend Fans am Sonntag, 9. August, ein Sterne & Bass-Festival auf bis- her nicht gekanntem Niveau erleben – ab 12 Uhr bis in den späten Abend. Die Verbindung von lokalem Berliner Club Sound mit internationaler Techno-Kultur, die wilde Mixtur aus eingängigem Electro-Pop-Sound (Lexy & K-Paul) über detailreiches, treibendes French-House (Sebastien Leger) und basslinereiches und mitreißendes NuDisco-Set (Kolombo) bis zum melodienorientierten Deep-House mit fetten Grooves von Sascha Braemer und Electrixx versprechen ein musikalisches Gesamtkunstwerk unter dem freien Himmel am Rummelsburger Spree-Ufer: Sterne erblicken, Bass fühlen – glücklich sein! Fast wie vor einem Jahr im Maracana!

http://sterneundbass.de/

WEITERSAGEN