Neue Feuerwache am Volkspark geplant

Sicherheit: Feuerwehr will neue Einrichtungen für den Bezirk aufbauen

Nicht nur Pankow und seine Einwohnerzahl wachsen, sondern damit auch die Anforderungen an die Feuerwehr. Mehr Menschen bedeuten in ganz Berlin immer auch mehr Notfälle, mehr Probleme, mehr Einsätze.

Konkrete Planung

Der Senat will darauf reagieren. Auf eine Anfrage des CDU-Abgeordneten Danny Freymark hat die zuständige Senatesverwaltung des Inneren Pläne zum Bau von insgesamt elf neuen Wachen offengelegt. Am konkretesten, weil bereits in der Finanzplanung ab 2018 enthalten ist der Neubau einer Rettungswache in Pankow. Dieses 1,25 Millonen Euro teure Vorhaben sieht einen Fahrzeugstand für einen Rettungswagen vor und soll am Standort der ehemaligen Feuerwehr Pankow in der Grunowstraße 18 errichtet werden. Falls zuvor erneut Mittel aus dem Sondervermögen Infrastruktur der Wachsenden Stadt (SIWA) bereit gestellt werden, könnte der Neubau auch früher als bisher geplant 2019 fertig sein. „Das ist derzeit aber noch nicht absehbar“, sagt ein Sprecher der Innenverwaltung.

Freies Teilgrundstück

Geplant ist mittelfristig zudem der Bau einer neuen Berufsfeuerwache sowie einer Rettungswache in Prenzlauer Berg. Der Neubau der Berufsfeuerwache an der Ecke Danziger Straße/Kniprodestraße, direkt am Rande des Volksparks Friedrichshain, mit 10,8 Millionen Euro veranschlagt, wird wohl nicht vor 2022 fertig sein. Der Finanzbedarf ist ab 2020 angemeldet. Ein Neubau ist nötig, weil der Denkmalschutz keine Veränderungen der straßenseitigen Tore am bisherigen Gebäude in der Oderberger Straße 24 zulässt, heißt es aus der Senatsverwaltung. „Ebenfalls dürfen keine weiteren Stilelemente zurückgebaut werden, die eventuell eine geringfügige Verbreiterung der Tore ermöglichen würden. Dies ist aber für die großen Einsatzfahrzeuge wie Löschhilfefahrzeuge und Drehleiter unbedingt erforderlich.“ Auf einem freien Teilgrundstück am bisherigen Standort Oderberger Straße soll aber eine Rettungswache mit zwei Rettungsfahrzeugen eingerichtet werden. Sanierungsbedarf sieht die Senatsveraltung auch bei den Freinwilligen Feuerwehren Buchholz, Blankenburg und Niederschönhausen. Konkrete Sanierungspläne dafür existieren aber nicht.

Großer Sanierungsstau

Bei der Berliner Feuerwehr arbeiten rund 3.700 Beschäftigte in 35 Berufswachen. Bei der Freiwilligen Feuerwehr sind es 1.357 Helfer an 58 Standorten. Im Doppelhaushalt 2016/2017 sind für die Feuerwehr rund 273 Millionen für 2016 und rund 280 Millionen für 2017 eingeplant. Laut Auskunft der Berliner Immobilienmanagement GmbH sind für die Sanierung von Gebäuden der Feuerwehr jedoch nur sieben Millionen Euro jährlich vorgesehen – bei einem Sanierungsstau von 140 bis 160 Millionen Euro.

Michael Hielscher (Text und Bild) 

WEITERSAGEN