Rollend durch Rixdorf

Volksfest Strohballenrennen startet am 12. September

Am 12. September ist es wieder so weit: In Rixdorf ist Popraci! Im Rahmen der Rixdorfer Festspiele wird am Richardplatz, in Erinnerung an die böhmischen Einwanderer, eine jahrhundertealte Tradition zelebriert: Zum 182. Mal werden Strohballen um die Wette gerollt. Rund 30 Teams werden um den i n o f f i z i e l l e n Weltmeistertitel dieser schweißtreibenden Disziplin ringen. Dabei werden der neue tschechische Botschafter Tomas Jan Podivinsky und eine Mannschaft seiner Landesvertretung mit strohgeballter Kompetenz mitrollen, ganz im Zeichen der deutsch-tschechischen Freundschaft und der kulturellen Diversität der Nachbarschaft, wie die Organisatoren
mitteilen.

Originalität zählt

Popraci, was auf Tschechisch in etwa „nach der Arbeit“ oder „Feierabend“ bedeutet, ist weit mehr als ein bloßer Sportwettkampf. Neben Schnelligkeit müssen die Mannschaften die internationale Jury auch mit Originalität, Kostümen und Fairness, sowie einem finalen Quiz über die Geschichte Rixdorfs überzeugen. Den ganzen Tag über gibt es zudem ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm. Angekündigt wird eine „bunte Mischung aus Tanz, Musik, Kunsthandwerk und Gaumenschmäusen, und das alles fernab von Kommerz und Konsum“. Das Popraci sei ein Dorffest nach modernen Maßstäben und biete Entschleunigung und Festigung des nachbarschaftlichen Zusammenhalts inmitten der Großstadt. Wie sagte schon der mährische Philosoph Johann Amos Comenius: „Jeder sollte in seinem Leben einen Strohballen gerollt haben.“ Das Fest Popráci möchte als Vorbild für ein friedliches Miteinander verschiedener Kulturen dienen und den Gedanken der kulturellen Verständigung stärken. Popraci schafft einen Raum für gegenseitige Begegnung, und trägt dazu bei, auf spielerische Weise noch vorhandene Vorurteile abzubauen und interkulturelle Kommunikation zu fördern. Im Fokus steht dabei insbesondere die Beziehung der Partnerstädte Berlin-Neukölln und Usti nad Orlici sowie die in diesem Jahr 20. Jubiläum feiernde Partnerschaft zwischen Berlin und Prag, die durch den kulturellen Austausch deutscher und tschechischer Künstler weiter gestärkt werden soll. Unterstützt von engagierten ehrenamtlichen Helfern aus der Nachbarschaft und Umgebung, fördert Popraci aber auch die Identifizierung mit dem Kiez und den nachbarschaftlichen Zusammenhalt.

Wer am 12. September mit um die Wette rollen möchte, kann sich per E-Mail (anmeldung@popraci.de) anmelden.

Weitere Informationen unter: www.popraci.de.

nm/red / Bild: Veranstalter

WEITERSAGEN