Ein Ort der Begegnungen

Soziales: Berlins erster inklusiver Abenteuerspielplatz eröffnet in Zehlendorf.

Im Ramsteinweg 40 wird das Wort Inklusion in Zukunft lebendige Realität. Hier eröffnet am 24. September der erste inklusive Abenteuerspielplatz in Berlin. Und damit alle Kinder im Kiez, unabhängig von ihren körperlichen Fähigkeiten, gleich sind und miteinander spielen können, hat sich die contact Jugendhilfe, die das Projekt initiiert hat, einiges einfallen lassen. Selbst die Herausforderung, mit einem Rollstuhl in ein Baumhaus zu kommen, ist hier kein Problem.

Echte Spaßexperten

„Der Spielplatz ist ein Ort der Begegnung“, fasst Philipp Wegner von contact den Grundgedanken zusammen. Damit diese Begegnung gelingt, wurden verschiedene Lern- und Spielbereiche konzipiert, die sich fortlaufend anpassen können. So gibt es etwa einen Schaukel- und Karussellbereich, eine Theaterbühne oder ein Abenteuerpodest. In den jeweiligen Bereichen finden sich etwa eine Vogelnestschaukel oder das besagte barrierefreie Baumhaus. Dabei geht es um mehr, als sich im Hangel- oder im Sandspielbereich mal so richtig zu verausgaben. Angebote wie ein Gemüse-Hochbeet oder ein Wasserlauf zum Experimentieren laden die Kinder zum Mitmachen ein. Und überhaupt können sich alle Besucher an der Gestaltung des Spielplatzes beteiligen. „Kinder sind die besten Experten, wenn es um Spaß geht“, meint Wegner.

Einzigartiges Konzept

Mitzureden gibt es dabei so manches, denn der inklusive Abenteuerspielplatz ist auf Wandel angelegt. „Manche Bereiche werden fortlaufend verändert“, erklärt Wegner und verweist auf spannende weitere Pläne. So befindet sich etwa ein Rollstuhlkarussell bereits in der Umsetzung und für die Zukunft ist ein Insektenhotel angedacht. Außerdem soll bald ein barrierefreies, digitales Informationssystem auch blinde und gehörlose Kinder die spannende Welt des Spielplatzes eröffnen. Mit dem einzigartigen Konzept wird unter anderem die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen umgesetzt. Kein Wunder, dass sich da auch Vertreter aus Politik und Wirtschaft die Ehre geben. Bei der Eröffnung ab 14 Uhr wollen sie einige Dankesworte sprechen.

Philip Aubreville / Bild: contact Jugendhilfe

 

WEITERSAGEN