50 Jahre Mosaik

Integration: Sozialer Träger feiern im Palais unterm Funkturm.

1977 war es eine der wenigen Fördertagesstätten für Jugendliche und Erwachsene. Nach der Wende bekam der Standort seine Anerkennung als Werkstatt für Behinderte und wurde zwei Jahre später in den Verbund der Mosaik-Werkstätten eingegliedert. Heute werden im Neubau in der Ifflandstraße zwölf Jugendliche und Erwachsene auf ein selbstbestimmtes Leben vorbereitet. Und auch sie sind Teil der großen Mosaikfamilie, die am 29. September im Palais am Funkturm ihren 50. Geburtstag feiert.

Viele Gäste

Mosaik ist einer der größten Arbeitgeber Berlins und zählt zu den größten sozialen Trägern Deutschlands. Mit über 2.000 Mitarbeitern belegt der Verbund Platz 21 im IHK-Ranking der 100 Top-Arbeitgeber mit Hauptsitz in Berlin. Prominente Festredner sind unter anderem der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, und Modemacher Guido-Maria Kretschmer. Als weitere Ehrengäste werden der Staatssekretär für Soziales, Dirk Gerstle, sowie Vertreter der Senatsverwaltung, des Integrationsamtes und des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes erwartet. Durch das Tagesprogramm führt Ulla Kock am Brink, bekanntester Show-Act ist Frank Zander. Die Stars des Tages sind jedoch die bei Mosaik beschäftigten Menschen mit und ohne Behinderung, die unter anderem mit ihrer Theatergruppe Charlottchen sowie der Band Askanier-Rockers das Programm mitgestalten.

Kleiner Laden

Ein halbes Jahrhundert ist es inzwischen her, dass der Deutsch-Amerikanische Frauenclub den Verein Mosaik gründete – mit der Idee, angemessene Arbeitsangebote für Menschen mit Behinderung zu schaffen. Dabei war der Name stets Auftrag und Programm: Es sollte aus vielen kleinen, bunten Steinchen mit Geduld ein großes, lebendiges Bild geschaffen werden. Aus dem kleinen Laden mit fünf Mitarbeitern entwickelte sich im Laufe der Jahre ein Unternehmensverbund mit Wohneinrichtungen, Fördergruppen, Werkstätten und Integrationsprojekten. Mosaik steht von Anfang an für gelebte Integration. Frank Jeromin ist Geschäftsführer des Unternehmensverbundes und seit fast 30 Jahren für Mosaik tätig: „Ich höre immer wieder, dass Besucher und Gäste unserer Standorte beeindruckt sind von der Fröhlichkeit, der guten Stimmung, der Lebendigkeit und der immensen Motivation, die die Menschen bei Mosaik ausstrahlen. Das freut mich jedes Mal.“

Manfred Wolf / Bild: Mosaik

WEITERSAGEN