Kennenlern-Tour durch Berlin

Flüchtlinge: Verein bietet Stadtführung für Muslime an.

Als Beitrag zur Integration muslimischer Zuwanderer in Berlin organisiert Freedomus e. V., ein religiös und politisch unabhängiger Flüchtlingshilfeverein mit Sitz in Neukölln, am 15. November eine besondere Stadtrundfahrt durch Berlin. „Wir wollen unseren neuen Nachbarinnen und Nachbarn zeigen, wie es einer anderen Minderheit mit ihrer besonderen Vergangenheit gelingt, in Berlin zu leben,“ sagt Chaim Jellinek von Freedomus, der die Busrundfahrt gemeinsam mit Noa Lerner von milk&honey tours und Rabbiner Nils Ederberg als Tourguides organisiert. Eingeladen sind Flüchtlinge, die sich für das Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen und Religionen in Berlin interessieren, wie der Verein mitteilt. Die Tour wird von einem arabisch-deutschen Dolmetscher begleitet. „Wir wollen eine Stadtrundfahrt zu Orten Jüdischen Lebens vor und nach der Shoa machen und gemeinsam entdecken, was Juden und Moslems als Minderheiten verbindet – und mit welchen Unterschieden wir in dieser Stadt leben werden“, kommentiert Jellinek das Vorhaben. Ein detailliertes Programm gibt es auf der Website des Vereins.

nm/red

WEITERSAGEN