Erste Kandidaten für Berlinwahlen stehen fest

Nominierungen: CDU und SPD nennen ihre Listen für Lichtenberger BVV und Abgeordnetenhaus.

Die Kandidatenlisten zu den Berlinwahlen am 18. September des kommenden Jahres nehmen Formen an. CDU und SPD haben sich bereits festgelegt. Die SPD wählte Anfang November Karin Halsch erneut als ihre Kandidatin für die Ortsteile im nördlichen Hohenschönhausen im Wahlkreis 1. Im Wahlkreis 2, dem südlichen Teil Hohenschönhausens, wird der Verwaltungsbeamte Dirk Liebe für die SPD zur Wahl stehen. Der Elektriker Reimund Peter möchte die Mehrheiten im Wahlkreis 3, in Alt-Hohenschönhausen und im Fennpfuhl auf sich vereinen. Im westlichen Ortsteil von Lichtenberg, dem Wahlkreis 4 heißt der SPD-Kandidat Christian Paulus. Der verkehrspolitische Sprecher der Berliner SPD, Ole Kreins, stellt sich in Friedrichsfelde und in Rummelsburg im Wahlkreis 5 zur Wahl. Im Wahlkreis 6 wird der jetzige Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel kandidieren. Die CDU nominierte in den sechs Lichtenberger Wahlkreisen für das Abgeordnetenhaus Danny Freymark für den Wahlkreis 1, Gregor Hoffmann für den Wahlkreis 2, den Grundschullehrer Pascal Ribble für den Wahlkreis 3, die Vorsitzende der Frauen Union Lichtenberg, Christine Nünthel, für den Wahlkreis 4 und Martin Schaefer für den Wahlkreis 5. Der derzeitige Referent beim Stadtentwicklungsstadtrat, Fabian Peter erhielt die Kandidatur für den Wahlkreis 6.

BVV- Kandidaten

Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro belegt den Spitzenplatz der Liste der SPD zur Bezirksverordnetenversammlung. Die aussichtsreiche Gegenkandidatin fürs Bürgermeisteramt ist die Lichtenberger Linke Evrim Sommer. Der derzeitige Köpenicker Stadtrat für Jugend und öffentliche Ordnung sowie langjähriger Lichtenberger BVV-Abgeordneter Michael Grunst wird aller Voraussicht nach für einen der Stadtratsposten in Frage kommen. Die Wahlen zu den übrigen Listenplätzen der Linken erfolgt im kommenden Januar. Fest steht bereits jetzt, dass Dr. Andreas Prüfer, derzeitiger Stadtrat für Bürgerdienste, Ordnungsangelegenheiten und Immobilien nicht mehr für diesen Posten zur Verfügung stehen möchte. Zur Vertreterversammlung der Linken im Januar wird sich Prüfer zu seinen weiteren politischen Plänen äußern. Alle Mandate der Partei der Grünen/Bündnis 90 werden ebenfalls im Januar erst gewählt.

Text und Bild: Stefan Bartylla

WEITERSAGEN