Kinder suchen ihre Häschen

Raub: Zwei Tiere aus der Kita „St. Johannes Evangelist“ gestohlen.

Unbekannte haben offenbar zwei Hasen entwendet, die im Frühjahr eine neue Heimat in der Steglitzer Kindertagesstätte „St. Johannes Evangelist“ gefunden hatten. Ein drittes Tier ist unversehrt zurückgeblieben. Trotz der großen Trauer über den Diebstahl hoffen die Kinder aber auf ein Happy End – und bleiben nicht tatenlos.

Viele Fans

Die Hasen-Geschwister Maxi, Molli und Bella waren kurz vor Ostern in die katholische Einrichtung gebracht worden und hatten weit über die Kita hinaus eine große Fangemeinde aufgebaut. „Es gibt Familien, die, seit wir Hasen haben, gar nicht erst ins Haus kommen, sondern um unseren Garten herum erst einmal die Häschen begrüßen“, erzählt Kita-Leiterin Cordula Pischnick. Selbst aus der unmittelbaren Nachbarschaft seien regelmäßig Futter, etwa altes Brot, und Hilfsangebote gekommen. „Im Sommer glaubte man schon, unsere Hasen würden in der Urlaubszeit keine Betreuung haben und meldete sich, um diese zu übernehmen“, so Pischnick weiter. Am stärksten ins Herz geschlossen haben die Tiere aber natürlich die Kinder selbst. Sie holten sie damals in einem Bollerwagen ab und kümmern sich seither um die Sauberkeit der Ställe und die Versorgung mit Heu und Stroh. Um so größer war der Schock, als zwei der Nager plötzlich verschwunden waren. „Bella und Molli sind offenbar aus dem geschlossenen Stall entwendet worden, denn sie können sich nicht selbst befreien und auch ein Fuchs kann sie nur erwischen, wenn ihnen jemand den Stall öffnet“, erklärt Pischnick und ergänzt: „Wir vermuten, jemand hat sich – aus welchem Grund auch immer – Zutritt zu unserem offenen Gelände verschafft und sei es aus Streich, als Nikolausgeschenk oder aus falsch verstandener Tierliebe an den Hasen zu schaffen gemacht.“ Maxi, das zurückgelassene Häschen, laufe seitdem suchend im Stall umher – und ist in seinem Trübsinn nicht alleine. „Die Kind sind sehr traurig über den Verbleib unserer Häschen, die uns mehr als lieb ans Herz gewachsen sind“, berichtet Cordula Pischnick.

Polizei eingeschaltet

Umso stärker engagieren sich die Kinder und ihre Kita nun bei der Suche nach den beiden Hasen. Pischnick hat bereits die Polizei eingeschaltet – und die Kinder informieren bei Außenaktivitäten der Kita wie dem regelmäßigen Altpapiersammeln über den Verlust. Zwar gab es außer dem Mitgefühl der Nachbarn bisher noch nichts Brauchbares – doch in der Kindertagesstätte gibt man die Hoffnung nicht auf, dass die Tiere doch wieder auftauchen: Hase Molli hat grauschwarzes Fell und einen weißen, breiten Streifen zwischen Stirn und Schnauze (die sogenannte „Blesse“); Bella zeichnet sich durch blond-grau-weißes Fell aus.

Kontakt unter:
030 796 17 56
kita-st.johannes.ev@t-online.de

Philip Aubreville / Bild: Cordula Pikisch

 

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen