Jüdisches Filmfestival gerettet

Notförderung: Das Auswärtige Amt springt ein.

Das Jüdische Filmfestival Berlin & Brandenburg kann nach Wochen der Unsicherheit aufatmen. Das Auswärtige Amt unter Außenminister Frank Walter Steinmeier sagte nach eingehenden Gesprächen mit dem Festivalteam eine Notförderung für das Jahr 2016 zu. Das traditionsreiche Festival war, nach der unerwarteten Entscheidung des Hauptstadtkulturfonds es nicht wieder zu fördern, in seiner Existenz bedroht. Anfragen seitens des Festivals an Staatsministerin Monika Grütters für kurzfristige andere Fördermöglichkeiten aus dem Etat der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur blieben leider erfolglos. Das Festival, das auch vom Land Brandenburg, der Lotto Stiftung Berlin, dem Medienboard Berlin Brandenburg, dem Zentralrat der Juden in Deutschland und verschiedenen Sponsoren unterstützt wird, kann somit wie geplant vom 04. – 19. Juni 2016 in Berlin und Brandenburg stattfinden.

red

WEITERSAGEN