Ein Fest für alle Sinne

Ostern: Feuer, Tanz und Predigt in Charlottenburg-Wilmersdorf.

Ob sich der Osterhase im Grunewald herumtreibt, ist noch offen. Sicher aber ist: Am Osterwochenende haben Bewohner und Gäste in Charlottenburg-Wilmersdorf die Qual der Wahl: Die Nase kann schwelgen in einem Meer aus Blüten. Feinschmecker dinieren festlich im Schloss Charlottenburg vor einem Konzert. Im Café wird das Tanzbein geschwungen, am kirchlichen Osterfeuer gibt es behagliche Wärme. Ostern – ein Fest für alle Sinne.

Farbenfrohe Pracht

Los geht’s mit einem Bummel über den Berliner Ostermarkt auf dem Breitscheidplatz. Noch bis zum 3. April kann man „Früh-Blüher“ in ihrer farbenfrohen Pracht oder österliches Kunsthandwerk bewundern und im Kinderkarussell Runden drehen. Oder dem Osterhasen begegnen. Am Samstag um 11 Uhr und um 13.30 Uhr werden gleich neben dem Teufelsberg im Ökowerk in der Teufelssee-chaussee 22 mit der ganzen Familie „Frühlingsgeister zum Leben“ erweckt und ein Waldgeist nicht nur mit Laub eingedeckt, sondern auch auf einer Liege zum Brunnen getragen. Laute Instrumente mitbringen – ausdrücklich erwünscht!

Wer den Frühling sanfter begrüßen mag, sollte zum Dinner „Frühlingserwachen“ um 18 Uhr ins Schloss Charlottenburg einkehren. Im Anschluss spielt ab 20 Uhr im Weißen Saal der Großen Orangerie das Berliner Residenz Orchester das „Traditionelle Osterkonzert“ Werke von Bach, Vivaldi und Corelli. Wiederholung am Ostermontag, Preis für beide Veranstaltungen ab 66 Euro, Voranmeldung unter (030) 25810350 bis 13 Uhr am gleichen Tag erforderlich. Zum Ausklang des Abends werden am Samstag mehrere Osterfeuer entfacht und anschließend „Wache gehalten“. Zu erleben ab 22 Uhr auf der Wiese der Auenkirche, Wilhelmsaue 118a und ab 23 Uhr vor der Grunwaldkirche, Furtwänglerstr. 5.

Frühaufsteher willkommen

Der Ostersonntag beginnt besinnlich – mit dem Gottesdienst zum Ostermorgen. Frühaufsteher sind ab 5 Uhr in der Auenkirche willkommen und später in vielen weiteren Kirchen des Bezirks. Ein gemeinsames Osterfrühstück wird ab 8 Uhr, nach dem Osterspaziergang, in der Gustav-Adolf-Gemeinde und ab 10 Uhr in der Kirche Alt-Lietzow und im Ev. Campus Daniel Kirchsaal angeboten. Gerockt vor dem Altar wird erst ab 11.30 Uhr. In der Luisenkirche am Gierkeplatz gibt es den „etwas anderen Gottesdienst“ – eine fröhliche Rockmesse. Es spielen die Bands „MusicMen“ und „St.Louis(e). Und wen die Amüsierlust packt, kann knapp einen Kilometer weiter im Café Keese, Bismarckstraße 108, ab 15 Uhr zu DiskoFox und Schlager beim „Tanz am Nachmittag“ sein ganz eigenes Ostern feiern. Am Ostermontag geht es munter weiter – in der Auenkirche wird ein Musikalischer Matinee-Gottesdienst gehalten und ab 11.30 Uhr in der Trinitatiskirche, Leibnizstraße 79, eine Messe für Anfänger. Im „Krabbelgottesdienst“ wird Kindern bis vier 4 Jahren die Ostergeschichte nah gebracht. Und anschließend suchen Eltern, Großeltern und Geschwister gemeinsam nach Ostereiern. Aber die Frage, ob der „Osterhase auch im Grunewald“ lebt, wird erst ab 13 Uhr im Ökowerk beantwortet. Alle sind eingeladen gemeinsam nach Pirschzeichen vom „Meister Lampe“ zu suchen.

Christina Praus / Bild: Thinkstock/iStock/Creative-Family

WEITERSAGEN