Musikalische Zeitreise

Kultur: Orgelandachten und Solomotetten locken in die Schlosskirche nach Köpenick.

Wie wäre es mit etwas Einkehr im Trubel des Alltags? In der Schlosskirche Köpenick gibt es ab diesem Wochenende reichlich Gelegenheit dazu. Am Ostersonntag und Ostermontag sowie am Sonntag, den 3. April, steht jeweils ab 17 Uhr eine Orgelandacht mit Wort und Musik auf dem Programm.

Lebendiges Spiel

Ein besonderer Leckerbissen erwartet Liebhaber sakraler Klänge am Sonntag, den 17. April. Unter dem Motto „O Sacrum Convivium“ werden Solomotetten des 17. Jahrhunderts aus Passion und zu Ostern interpretiert. Auf dem Programm stehen Werke von Paolo Cima, Giovanni Felice Sances, Alessandro Grandi und Maurizio Cazzati. Es wirken mit: Juliane Schubert (Sopran), Irina Kisselova und Almut Schlicker (Violinen),Friederike Däublin (Viola da Gamba), Eugène Rodger (Laute) sowie Andreas Hetze (Orgel). Der neue Sologesang und die Entstehung einer virtuosen Instrumentalmusik sind die beiden wesentlichen Ereignisse im Stilwandel um 1600 in Italien, und aus der Motette wird das geistliche Konzert – eine deren Formen ist die Solomotette. Juliane Schuberts wunderbarem und berührendem Sopran stehen Irina Kisselova, Almut Schlicker und Friederike Däublin im Streicherensemble mit ausgezeichnetem und lebendigem Spiel zur Seite. Zu erleben ist eine in „vielfältiger Kunst und Weise komponierte“ Musik, „oft bestürzend schön in ihrer Traurigkeit oder alles vergessen machend in ihrem Jubel“, kündigen die Veranstalter an.

Nach dem Konzert wird am Ausgang um einen freiwilligen Beitrag von sechs bis zehn Euro gebeten. Die Einnahmen fließen in die zur Finanzierung der Reihe von Musikveranstaltungen in dem Gotteshaus, wird mitgeteilt.

Bedeutender Bau

Die Kirche der Evangelisch-Reformierten Schlosskirchengemeinde wurde zwischen 1683 und 1685 auf Veranlassung von Prinzessin Elisabeth Henriette von Hessen-Kassel aus Mitteln des Kurprinzen erbaut. Architekt war Johann Arnold Nering (1659-1695) aus Wesel, der mit der Schlosskirche den ersten protestantischen Zentralbau mit Kuppel auf märkischem Boden schuf.

Weitere Informationen

Schlosskirche Köpenick
Alt-Köpenick, Schlossinsel, 12555 Berlin
(030) 655 703 2
www.schlosskirche-koepenick.de

ab S-Bahnhof Adlershof mit Tram 61, 63, Bus 164
ab S-Bahnhof Spindlersfeld mit Tram 61 und 63

red

WEITERSAGEN