Gute Beratung für Start ins Leben

Jetzt gibt es auch in Lichtenberg eine Berufsjugendagentur. Mit einer derartigen Einrichtung soll in Zukunft der Übergang von der Schule in Ausbildung und Beruf für jungen Erwachsene erleichtert werden.

Damit in Zukunft der Übergang von der Schule in Ausbildung und den Beruf für junge Erwachsene optimiert werden kann, hat der Senat das Modell der Jugendberufsagenturen ins Leben gerufen. Seit dem vergangenen Montag gibt es auch in der Lichtenberger Gotlindestraße eine solche Agentur, in der Jugendliche dafür speziell betreut und beraten werden. Hohe Erwartungen und Ansprüche sind mit diesem Projekt verbunden, um die Zahl junger, arbeitsloser Menschen in Berlin weiter zu senken. Kein Wunder also, dass zur Eröffnung des neuen Hauses neben der Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro auch mit Dilek Kolat und Sandra Scheeres (beide SPD) gleich zwei Senatorinnen am Eröffnungstag zur Eröffnung der neuen Agentur gekommen waren. Im neuen Haus sollen Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren ohne Berufsabschluss angesprochen und beraten werden. In der Regel wird der Kontakt im Rahmen der Berufs- und Studienorientierung bereits in der Schule hergestellt. Schon ab der achten Klasse werden Schüler umfassend und individuell beraten und ihre Perspektiven geklärt. Zum Übergang in die Ausbildungsphase wird ihnen ein realistisches Qualifizierungs- und Ausbildungsangebot unterbreitet. Bei Bedarf können die jungen Menschen dann bis zum Ausbildungsabschluss begleitet werden. In der neuen Einrichtungsform arbeiten verschiedene Institutionen Hand in Hand unter einem Dach: Die Agentur für Arbeit bietet Berufs- und Studienorientierung, Berufsberatung, Ausbildungsvermittlung und Förderung. Auch die Jobcenter beraten und vermitteln Ausbildungsplätze. Die Jugendhilfe ist ebenso beteiligt, wie die beruflichen Schulen, die vor allem zu schulischen Ausbildungs- und Weiterqualifizierungsmöglichkeiten beraten. Über freie Träger werden zudem Hilfen bei Verschuldung, psychosozialen Problemen oder Suchterkrankungen ermöglicht.

CR_LVS_1_Seite 3_Titelgeschichte

Große Freude über die Eröffnung

Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro fasste das neue Angebot so zusammen: „Die Jugendberufsagentur wird Lichtenberger Jugendlichen dabei helfen, passende Beratungs- und Unterstützungsangebote zu erhalten. So werden unsere offenen Stellen schneller besetzt und Jugendliche kommen schneller in Arbeit und Ausbildung.“ Derzeit liegt die Quote der jugendlichen Arbeitslosen im Bezirk bei 8,4 Prozent. Seit dem Jahr 2011 konnte die generelle Arbeitslosenquote in Lichtenberg von 14 Prozent (2011) auf unter 10 Prozent in diesem Jahr gesenkt werden. Rund 15.000 arbeitslos gemeldete Menschen sind derzeit im Bezirk gemeldet – rund 1.000 von ihnen sind 15 bis 25-jährige Jugendliche.

Red/Stefan Bartylla / Bilder: Pressestelle BA Lichtenberg

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen