Grenzenlose Sicht

Das Hochhaus „Upper West“ am Breitscheidplatz feierte Richtfest.

Schwindelfrei sollte man sein, möchte man seinen Cocktail in der zukünftigen „Skybar“ trinken. Aus dem Panoramafenster wird man nicht nur mit einem 360- Grad-Blick über Berlin, sondern auch 33 Stockwerke tief schauen können. Die Eröffnung der Bar im 118 Meter hohen Hochhaus „Upper West“ ist für Frühjahr 2017 geplant. Beim Richtfest des „Upper West“ vor wenigen Tagen gratulierte auch der regierende Bürgermeister Michael Müller. Für ihn würde die westliche City „alte Attraktivität durch neue Projekte“ zurückgewinnen.

Bester Standort

CR_LVS_CH_21_Animation

Mit dem Upper West und dem benachbarten Hotel Waldorf-Astoria ist das neue Tor am Bahnhof Zoo komplett

Bald wird hier auf 5.500 Quadratmetern auf drei Etagen eingekauft. In den 18 Etagen darüber entsteht das „bislang größte Hotel“ der Motel One Group. Der zehnte Stock bietet zukünftigen Gästen die „One-Lounge“ mit Terrasse und einem „uneingeschränkten Blick auf die Gedächtniskirche sowie die City West“. Im Namen der Motel One Group begrüßt der Gründer Dieter Müller „mit Motel-One Teil einer solch markanten Entwicklung an einem der besten Standorte in Berlin zu sein“.

In den Turmetagen darüber und zusammen mit Räumen direkt am Kurfürstendamm entstehen weitere 20.500 Quadratmeter Büroflächen. Und am oberen Ende des Wolkenkratzers ist die etwa einen Quadratkilometer große „Skybar“. Zwei Drittel der gesamten Fläche des „Upper West“ sind inzwischen vermietet.

In die Höhe

Bis zur Fertigstellung des Hauses im Frühjahr 2017 werden vier Jahre Bauzeit vergangen sein. In dieser Zeit verbauten Arbeiter aus 25 Nationen 34.500 Kubikmeter Beton und Zement, verlegten über 100 Kilometer Leitungen und Rohre und werden insgesamt 3.650 Fassadenelemente aus je 80 Einzelteilen montiert haben. Die Kosten von 250 Millionen Euro trägt der US-amerikanische Eigentümer RFR Holding GmbH, Bauherr und Projektentwickler ist die deutsche Strabag Real Estate GmbH.

Aus der Gegend rund um den Bahnhof Zoo ist inzwischen die „City West“ geworden. Samt ihrem neuen Streben in die Höhe. Nach der Umgestaltung des Bikini-Hauses 2014 und dem Neubau des Luxus-Hotels Waldorf-Astoria 2013 mit seinen ebenfalls 118 Meter Höhe kommen als vorerst dritte im neuen Ensemble zwischen Breitscheidplatz und Bahnhof Zoo die Zwillingstürme.

Blick voraus

Kleiner Nachbar am Kudamm ist das ehemalige Kino Gloria-Palast. Der neue Eigentümer will das Haus auf acht Stockwerke erhöhen, hat jedoch noch keine Genehmigung. Währenddessen geht der Blick schon weiter Richtung Nordwest. Wie der Stadtplaner Dirk Spender, Teamleiter des Regionalmanagements City West, in einem Interview im November 2015 sagte, „läge der Fokus auf dem Campus Charlottenburg rund um die TU und die UdK“. Die Zukunft wird zeigen, ob weiterhin weit geblickt werden kann, denn laut dem Plakat am „Upper West“ „ist die Sicht grenzenlos“. Noch.

Christina Praus / Bilder: STRABAG Real Estate / Animation/STRABAG Real Estate GmbH

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen