Der Umbau beginnt

Hertzallee öffnet sich Nachbar-Quartieren.

Mit der Neugestaltung der Hertzallee wollen Senat, Bezirk und Universitäten die Straße aufwerten und den Campus zur Stadt hin öffnen. Vor wenigen Tagen wurde der Spatenstich zum ersten Bauabschnitt vorgenommen.

Rund 1,3 Millionen Euro fließen in die Neugestaltung der verlängerten Hertzallee. Der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf hat eine Million Euro aus dem Bund-Länder-Programm „Aktive Zentren“ akquiriert. Kofinanziert wird das Projekt mit 350.000 Euro von der TU Berlin.

Autofreie Straße

Das Baugebiet erstreckt sich entlang der ehemaligen Kurfürstenallee zwischen Fasanenstraße und Ernst-Reuter-Platz auf dem Campus der TU Berlin mit der UdK Berlin als Nachbarin. Der Eingangsbereich wird an der Fasanenstraße bis zur Wegekreuzung in Höhe der TU-Mensa umgestaltet. Der zweite Bauabschnitt sieht eine Erschließung der Sichtachse zum Ernst-Reuter-Platz hin vor. Entstehen soll eine autofreie Straße.

red / Bild: TU Berlin/PR/Philipp Arnoldt

WEITERSAGEN