Ein Drittel mehr Straftaten

Kriminalität: Pankow hat die meisten Kiezdelikte.

Eine berlinweite Ausnahmerolle spielt Pankow bei den sogenannten „kiezbezogenen Straftaten“. Diese nahmen im Vergleich zum Vorjahr gleich um 35,5 Prozent zu. Das geht aus dem neuesten Kriminalitätsatlas der Polizei hervor. Bei der Auswahl der Delikte wurden vor allem eine hohe Wahrscheinlichkeit regionaler Bezüge, etwa der Wohnort des Täters, Fälle häuslicher Gewalt mit Körperverletzung, Nötigung und Bedrohung, Indikatoren von Verwahrlosungstendenzen sowie eine erkennbare Nichtachtung staatlicher Autorität berücksichtigt. Als lokaler Schwerpunkt stellte sich dabei das Gebiet um den Helmholtzplatz heraus. Von den bezirksweit erfassten
11.470 Fällen registrierte die Polizei am Helmholtzplatz allein 1.209 Straftaten. In dieser Kategorie am unaufälligsten sind Buchholz mit 134 und Karow mit
142 erfassten Fällen.

mh

WEITERSAGEN