Ein neues Arthouse-Kino am Zoo

Filmtheater will an große Traditionen anknüpfen und City West beleben.

Die Yorck Kinogruppe eröffnet 2017 unter dem Namen delphi LUX ein neues Filmtheater in Ku‘damm-Nähe. Das entstehende Arthouse-Kino entlang der S-Bahn-Bögen zwischen Bahnhof Zoo und Kantstraße will „neuer kultureller Mittelpunkt der auflebenden City West“ werden, sagen die Betreiber.

Comeback und Neubeginn

Das neue Kino setzt bewusst auf Tradition und das kulturelle Umfeld

Das neue Kino setzt bewusst auf Tradition und das kulturelle Umfeld

Als junges, umtriebiges Schwesterhaus des traditionsreichen Delphi Filmpalast am Zoo will das delphi LUX in seinem Programm nicht nur ein ausgewähltes Arthouse-Programm zeigen, sondern auch den in Charlottenburg lange vermissten Raum für Originalfassungen mit Untertiteln, Festivals, Kreative und filmischen Nachwuchs bieten. Mit dem delphi LUX entsteht ein modernes Filmtheater mit sieben Sälen und rund 600 Sitzplätzen. Ein kleines „Clubkino“ mit 36 Plätzen und einer Bar ist als Autorenkino gedacht, aber auch für Feiern, Preisverleihungen und andere Veranstaltungen. Mit der innenarchitektonischen Gestaltung wurden die international tätigen Architekten Bruzkus/Batek betraut.

Dank der unmittelbaren Anbindung an S-, U- und Regionalbahn verfügt das Kino über eine perfekte Nahverkehrsanbindung aus allen Teilen der Stadt. Ein Parkhaus ist im Gebäude vorhanden. Das delphi LUX wird zum Herzstück eines neuen Kinoquartiers im Westberliner Zentrum rund um den Zoo und knüpft damit an die große Tradition der Kinomeile am Ku’damm an. Seit der Wende hatten sich Stadtentwicklung und Tourismus auf den ehemaligen Ostteil der Stadt konzentriert. Im alten Westen wurden zahlreiche Kinos und Theater geschlossen.

Die verbliebenen Filmtheater der Umgebung – darunter die zur Yorck Kinogruppe gehörenden Kinos Delphi Filmpalast, Cinema Paris und Kant Kinos – machten es sich zur Aufgabe, die Tradition anspruchsvoller Kinoarbeit aufrecht zu erhalten. Im Jahr 2010 musste mit dem BROADWAY eines der ältesten innerstädtischen Arthouse-Kinos in Ku’damm-Nähe dem Einzelhandel weichen und wird seitdem schmerzlich vermisst. Das junge delphi LUX knüpft an die große Tradition an und schafft Raum für neue Ideen: In der Nachbarschaft hochkarätiger Institutionen wie der Galerie C/O Berlin, der Helmut-Newton-Stiftung und dem Museum für Fotografie wird dem herausragenden Angebot rund um das Thema Fotografie ein ebenso qualitätsvolles Filmangebot zur Seite gestellt. Das delphi im Namen des neuen Kinos steht für eine klare programmatische und räumliche Verknüpfung zum traditionsreichen Filmpalast, LUX steht als Synonym für Licht, Anspruch und Komfort und ist eine Referenz an das kulturelle Umfeld. Möglichst schon zur Berlinale im Februar 2017 soll das Kino eröffnen, allerdings gehen die Chefs derzeit davon aus, dass alles erst im März fertig wird, weil sich bau- und Lieferfristen verlängern.

red/mh, Bild/Grafik: YorckKinogruppe

WEITERSAGEN