Trara für die Tatra

Verkehr: Restaurierte Tram ergänzt Köpenicker Sammlung.

Eine der bekanntesten Straßenbahnen Berlins, die Tatra, hat Geburtstag. 40 Jahre ist sie jetzt schon in der Hauptstadt unterwegs. Aus diesem Anlass ergänzt jetzt eine restaurierte Tatra die Sammlung historischer Fahrzeuge der BVG auf dem Betriebshof Köpenick. Der Wagen aus dem Baujahr 1986 wurde von Experten der BVG und des Denkmalpflegevereins restauriert und in den Originalzustand der frühen 1980er versetzt. Von der Bestuhlung, der Außenlackierung bis hin zu den begehrten „Lada Rückleuchten“ ist nun alles wieder beim Alten. Die Tatra-Wagen wurden vom damals tschechoslowakischen Hersteller CKD Tatra mit Sitz in Prag produziert. Die verschiedenen Tatra-Modelle fuhren in fast allen Ostblockländern, wobei in Berlin die Reihe KT4D zum Einsatz kam. Im September 1976 wurde die erste Tatra in Berlin auf der Linie 75 zwischen Hackescher Markt und Betriebshof Weißensee in Betrieb genommen. Obwohl das Modell für kleinere und mittlere Betriebe und eher kurvenreiche und bergige Strecken konzipiert war, entschied man sich in Berlin für die KT4D. Von 1976 bis 1990 sollten die wichtigsten Linien auf KT4D umgestellt werden und die Erschließung der Neubaugebiete erfolgen. Zwischen 1976 und 1997 kamen 582 Tatras in Berlin zum Einsatz. Heute zählt der Bestand noch 79 Fahrzeuge.

red, Bild:BVG/Oliver Lang

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen