Olympia-Duo kam zur Platzweihe

Sport: Hockeyspieler von Rotation Prenzlauer Berg freuen sich über Kunstrasenplatz.

Der neugestaltete Hockeyplatz an der Ella-Kay-Straße in unmittelbarer Nähe des Thälmannparks ist offiziell eingeweiht. Mit ganz großem Bahnhof: Vom Senat erschien Sport-Staatssekretär Andreas Statzkowski, Bezirksstadträtin Lioba Zürn-Kasztantowicz war auch da. Die Stars des Festes waren allerdings die beiden Hockey-Olympiasieger Moritz Fürste und Martin Häner, die dem Prenzlauer Berger Hockeynachwuchs ein paar Kniffe zeigten, die ihnen das Gewinnen leichter machen könnten.

Große Geschichte

Den Hockeyplatz gibt es bereits seit Mitte der 1950er Jahre. Mitglieder der damaligen „SG Einheit Nordost“ hatten ihn weitestgehend in Eigenleistung erbaut. Der Rasenplatz wurde zu einem der wichtigsten Hockey-Sportplätze der DDR. Hier wurden zahlreiche Länderspiele ausgetragen.

Aber Hockey zählte in der DDR nicht zu den geförderten Sportarten und somit fristeten auch die wenigen Hockeyplätze des Landes ein Schattendasein. Das hatte Folgen. Gern erzählt wird die Anekdote vom Platzwart, der Anfang der 1980er Jahre nicht einmal mehr gemahlene Kreide auftreiben konnte, um die Linien auf dem Spielfeld nachzuziehen. Also behalf er sich mit einem anderen weißen Pulver – einem Unkrautvernichtungsmittel. Mit dem Ergebnis, dass binnen kurzer Zeit der gesamte Rasen seinen Dienst quittierte.

25 Jahre warten

Nach der Wende bemühten sich sowohl der Verein Rotation Prenzlauer Berg als auch der Berliner Hockey Verband um einen Kunstrasenplatz. Ein Vierteljahrhundert blieb das ein frommer Wunsch. Erst im vergangenen Jahr konnten Gelder aus dem Sportflächensanierungsprogramm des Senats gesichert werden. Gekostet hat das Ganze mit Trainingsbeleuchtung rund 800.000 Euro.

Der Platz ist nun fertig, aber leider etwas zu schmal für Punktspiele von Damen- oder Herrenmannschaften. Denn nach heutigem Regelwerk fehlen vier Meter zur vorgeschriebenen Breite von 55 Metern. Früher – zu Zeiten, als der Platz errichtet wurde – war auch eine variable Breite von 50 bis 55 Meter zulässig. Doch zu einer Erweiterung des Sportplatzgrundstückes konnte sich der Bezirk nicht durchringen. Doch endlich hat der Platz nun einen vorzüglichen Kunstrasenbelag sowie Sicherheitsgitter und Trainingsbeleuchtung. Rotations Hockeyabteilung zählt mittlerweile rund 500 Mitglieder – zirka die Hälfte von ihnen spielt im Kinder- und Jugendbereich. Und für den Nachwuchs gelten andere Maße. Im Winter werden auch die Jung-Kicker der Fußballabteilung auf dem Platz trainieren.

Weiterer Bedarf

Und wer weiß, vielleicht schaffen es Senat und Bezirk ja in den kommenden 25 Jahren, auch den Umkleide- und Sanitärtrakt zu sanieren. Der befindet sich nämlich immer noch im Zustand der 1960er Jahre.

red, Bilder: Olaf Kampmann

Zusätzliche Informationen finden Sie hier: www.prenzlberger-stimme.de

WEITERSAGEN