Märchenhafte Frauen

Festival: Märchentage widmen sich in diesem Jahr den weiblichen Figuren.

Ob Königin, Walküre oder Prinzessin, Fee, Nixe oder Elfe, ob Kräuterfrau, Magierin oder Hexe, ob Magd, Bauerntochter oder Jägerin – während der 27. Märchentage vom 3. bis 20. November stehen märchenhafte Frauenfiguren aus Literatur, Kunst, Politik und Wirtschaft im Mittelpunkt. Auf ihren Spuren wandeln und Brücken bis zu den Powerfrauen in der Gegenwart schlagen – das erwartet Märchenfans in etwa 800 Veranstaltungen an 300 verschiedenen Orten in Berlin. Der Märchenland e.V. präsentiert die Berliner Märchentage unter dem Motto „Dornröschen erwacht…! Mädchen und Frauen in Märchen und Geschichten“.

Großes Programm

Ganz Berlin wird von traditionellen und modernen Geschichten aus der ganzen Welt verzaubert. Gemeinsam mit rund 150.000 Kindern wird in den kommenden Wochen erzählt, gelesen, gespielt, gelacht, musiziert und getanzt. Mit Botschaftern aus 25 Botschaften und neun Landesvertretungen, mit namhaften Politikern, Unternehmern und Prominenten aus Kultur, Film und Fernsehen, darunter Bettina Schausten, Jella Haase und Prof. Dr. Hermann Parzinger. „Die Berliner Märchentage haben sich längst zu einer Institution entwickelt. Seit einem guten Vierteljahrhundert bietet das Festival alljährlich zauberhafte Momente für Groß und Klein“, weiß Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin, dieses Angebot zu schätzen. Viel Freude in der magischen Welt der Frauen, das wünscht Märchenland-Direktorin Silke Fischer allen Besuchern. Sie dankt allen Künstlern, Akteuren, Unterstützern und Veranstaltungshäusern, die dieses Festival zur Huldigung von Frauen und Mädchen ermöglicht haben. Die Veranstaltungen ziehen sich durch alle Berliner Kieze.

In Lichtenberg

Im Bezirk laden insbesondere die Bibliotheken alle Kinder, Geschwister, Freunde oder Enkel zu den Märchentagen ein. Unter dem Motto „Kennt Ihr euch aus im Märchenland?“ können bei einem Quiz Fragen rund um Märchenfiguren beantwortet werden. Theater- und Kinokarten sowie Büchergutscheine winken als Preise. Auch die Familiensamstage im November stehen im Zeichen der Märchentage. Alle Bibliotheken haben Puppentheater eingeladen, die für Menschen ab 3 Jahren Märchen spielen, neu interpretieren und zum Mitmachen einladen. Nach oder vor der Theatervorstellung können die Kinder spielen, malen oder basteln. Der Eintritt zu den Puppentheatern beträgt einen Euro. Die nächsten Termine: Am 12.11. gibt es in der Bodo-Uhse-Bibliothek „Kukla und die schöne Wassilissa“. Am 19.11. ist in der Anton-Saefkow-Bibliothek „Die kluge Bauerntochter oder Wie man einen König heiratet“ zu sehen, und in der Anna-Seghers-Bibliothek wird das Märchen “Däumelinchen” gezeigt.

Sara /ylla, Bild: Cathrin Bach

WEITERSAGEN