Ein Preis für Toleranz

CDU-Neujahrsempfang: Barnim-Schuldirektor Detlef Schmidt-Ihnen erhält Auszeichnung 2017.

Detlef Schmidt-Ihnen, langjähriger Direktor des Barnim-Gymnasiums, wurde in diesem Jahr im Friedrichsfelder Schloßsaal mit dem „Preis für besondere Verdienste um den Bezirk Lichtenberg“ beim Neujahrsempfang der Lichtenberger CDU bedacht. Damit würdigte der Bezirksverband der Partei vor allem die humanistische Grundhaltung des Direktors, der seit über zwei Jahrzehnten auch seinen direkten Einfluß auf die demokratische Kultur am Barnim-Gymnasium gesucht hat. „Detlef Schmidt-Ihnen hat sich einen über den Bezirk hinaus gehenden Ruf erarbeitet, Menschen miteinander zu verbinden und zusammen zu bringen“, hieß es in der Laudatio des CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Martin Pätzold.

Pätzold selbst hatte in den 2000er Jahren als Schüler des Barnim-Gymnasiums auch einige Jahre in der Schülervertretung gearbeitet. Pätzolds erste politischen Schritte hatte Direktor Schmidt-Ihnen damals ganz bewußt mit begleitet und gefördert. Mit dem heutigen Referenten beim Lichtenberger Schul-Stadtrat Wilfried Nünthel, Fabian Peter und dem Berliner Abgeordneten Danny Freymark gab es zu dieser Zeit drei aktive Jungpolitiker, die für die CDU-Sache eintraten. „Es war schon außergewöhnlich, dieses Teenager-Trio hier vor einer Hohenschönhausener Schule zu erleben, die an einem Stand für die CDU warben“, sinnierte Schmidt-Ihnen an diesem Abend. „Auch wenn es nicht unbedingt ganz meine persönliche politische Linie war, die das Trio vertrat: Die Jungs hatten wenigstens eine Idee, für die sie sich einsetzten. Und das hat auch mich überzeugt“, so der Schulleiter, der das Barnim-Gymnasium an der Ahrensfelder Chaussee von Beginn mit aufgebaut hatte und mit Ende des Schuljahres in den Ruhestand wechseln wird. Schmidt-Ihnen war 1993 als Schuldirektor des Vorgänger-Gymnasiums in der Genslerstraße gestartet.

„Von Beginn an war damals die Grundgesetzpräambel „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ auch Teil unseres Schulkonzeptes“, so der Schulleiter, der auch im Riesenhaus an der Ahrensfelder Chaussee sich neben den amtlichen Schulleiteraufgaben auch für die demokratische Kultur in der Schulgemeinschaft einsetzt. Bekannt wurden vor allem seine ausgezeichnetem Integrationsprojekte zur Inklusion, Integration von Menschen anderer Kultur und Aktionen zur Toleranzförderung und interkultureller Aufgeschlossenheit.

ylla, Bild: Stefan Bartylla

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen