44.000 Haushalte in Moabit und Wedding unter Milieuschutz

Stadtentwicklung: Stadtrat Ephraim Gothe lädt Anwohner zu Info-Abenden ein.

Keine Angst mehr vor Verdrängung durch zu hohe Mieten. Für rund 44.000 Haushalte wurde ein Milieuschutz beschlossen. Das Bezirksamt Mitte hat die Gebiete rund um die Birkenstraße und Waldstraße in Moabit sowie die Gebiete Leopoldplatz, Sparrplatz und Seestraße in Wedding als Erhaltungsgebiete ausgewiesen. Seit September vergangenen Jahres steht der Beschluss fest. Das sind gute Nachrichten für die Anwohner.

„Wenn der Eigentümer in diesem Gebiet sein Haus sanieren will, darf der Umfang die im Mietspiegel festgelegten Grenzen nicht überschreiten“, erklärt Ephraim Gothe, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Soziales und Gesundheit. Trotzdem weist er darauf hin, dass bauliche Maßnahmen keineswegs verhindert werden. „Der Eigentümer hat immer noch eine gewisse Freiheit“, so Gothe. „Die Baumaßnahmen müssten nur angepasst werden“. Somit müsste er beispielsweise auf besondere Ausstattung, wie auf den Bau eines Balkons oder eines zweiten Badezimmers verzichten.

Umfeld sichern

Aufgrund der Veränderungen am Berliner Wohnungsmarkt und der wachsenden Bevölkerung will das Land Berlin das Umfeld der Menschen, die in einem städtebaulich-sozial stabilen Gebiet wohnen, weiterhin sichern. Vor allem aber will der Bezirk verhindern, dass Anwohner aufgrund teurer Modernisierungsmaßnahmen oder durch Umnutzung von Wohnraum in Gewerberaum ihren Wohnort verlassen müssen.

Zur Ermittlung geeigneter Gebiete im Bezirk ließ das Bezirksamt aufwendige Untersuchungen durchführen. Die Gebiete in Wedding und Moabit wiesen eine sozialschwache Struktur sowie knappen Wohnraum auf. „In den Gebieten besteht ein hoher Aufwertungsdruck und somit eine Verdrängungsgefahr der Bevölkerung“, bestätigt Gothe. In anderen Gebieten, wie die Spandauer Vorstadt oder dar Soldiner Kiez, hielten sich die Mieten noch in Rahmen, sodass sich anhand der Untersuchungen kein Milieuschutz herleiten ließ. Der Bezirk bietet diesbezüglich auch eine Mieterberatung an, die betroffene Mieter über Rechte und Pflichten aufklärt.

Bürger-Information

Die Milieuschutzgebiete werden bei zwei öffentlichen Informationsveranstaltungen in den nächsten Wochen vorgestellt. Am 9. Februar in der Moabiter Heilandskirche und am 15. Februar im Kinosaal des Centre Français geben der Stadtrat Gothe und die beauftragte Mietberatung, jeweils von 19 Uhr bis 22 Uhr, weitere inhaltliche und rechtliche Informationen.

Marley Lackermann, Bild: imago/STPP

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen