So sieht Protest als Kunstform aus

Der Kunstverein Tiergarten hat sein Festival „Ortstermin 17“ wieder unter ein aktuelles Motto gestellt.

Wie definieren wir Protest im 21. Jahrhundert? Diese Frage stellt sich der Kunstverein Tiergarten und ruft Künstler und Künstlerinnen zur Teilnahme am Kunstfestival „Ortstermin 17“ auf. Vom 30. Juni bis Ende Juli werden an rund 100 verschiedenen Orten in Mitte und Moabit Kunstwerke zu dieser Frage ausgestellt.

Thema drängt sich auf

Wie jedes Jahr überlegen sich die Veranstalter ein Motto, das zu den Entwicklungen des Jahres passt. Während im letzten Jahr die Flüchtlingssituation und ihre Auswirkungen im Fokus standen, drängt sich 2017 das Thema Protest auf. Ereignisse wie die Wahl des US-Präsidenten Donald Trump oder der Wählerzuwachs der AFD sorgten unter anderem für politische Demos und Online-Petitionen. Ein Projekt-Team des Kunstvereins will diese Ereignisse nun auf künstlerische Art thematisieren. Dazu werden den Künstlern Fragen zur politischen Orientierung und Moral in Bezug auf Protest gestellt, die sie in ihren Werken zum Ausdruck bringen.

Drei Formate

Es sind drei verschiedene Formate geplant. Im Bereich Moabit und im Hansaviertel wird das Festival mit einer Vernissage am 30. Juni eröffnet. Am darauffolgenden Samstag und Sonntag werden von 14 bis 19 Uhr offene Ateliers, Ausstellungen und Veranstaltungen angeboten, an denen jeder teilnehmen kann. Die Besucher können einen eigenen Rundgang starten und zusätzliche Veranstaltungen, wie Lesungen, Konzerte oder Diskussionen besuchen. Zusätzlich wird es bis zum 29. Juli Ausstellungen in der Galerie Nord und bis zum 22. Juli im Stadtraum Moabit geben. Das Festival findet bereits zum zwölften Mal in Moabit und Umgebung statt und jährlich nehmen rund 200 Künstler aus offenen Ateliers teil. In den ersten fünf Jahren bestand das Programm noch aus Angeboten aus allen kulturellen Bereichen, von Malerei bis hin zu Musik und Theater. Das wurde mit der Zeit aber zu groß, verrät Christian Hamm, Projektleiter des Vereins. „Da wir ein Kunstverein sind, haben wir uns in den letzten Jahren ausschließlich auf bildende Kunst beschränkt“, erzählt er.

Trotzdem werden, außerhalb der Planung des Vereins, noch weiter Unterhaltungsmöglichkeiten für Besucher geboten. Das Festival soll zur Diskussion anregen, so Hamm. Bis zum 2. April kann sich jeder für das Kunstfestival anmelden, sowie seine Arbeiten für die beiden Ausstellungen einreichen. Das Anmeldeformular kann hier heruntergeladen werden. Weitere Informationen unter: www.kunstverein-tiergarten.de.

Kontakt

Rückfragen zum Festival: Christian Hamm, E-Mail: hamm@kunstverein-tiergarten.de, Tel. (030) 510 50 258
Rückfragen zu den Ausstellungen: Julia Heunemann, E-Mail: heunemann@kunstverein-tiergarten.de, Tel. (030) 90 18 33 454

Marley Lackermann,Grafik: Christian Doege

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen