Verkehrskonzept für die Bahnhofstraße

Öffentliche Szenarienwerkstatt am 6. Mai – mit anschließender Diskussion.

Am 6. Mai wird im Ulrich-von-Hutten-Gymnasium von 10 bis 15 Uhr eine öffentliche Szenarienwerkstatt zum Verkehrsentwicklungs- und Gestaltungskonzept für die Bahnhofstraße stattfinden. Dabei werden die beiden beauftragten Büros, IVAS und Rehwaldt Landschaftsarchitekten, verschiedene Szenarien für die Gestaltung der Verkehrsräume und der Seitenräume der Bahnhofstraße präsentieren.

Diese Szenarien seien auf der Grundlage der Bedarfe und Anregungen der Bürger erarbeitet worden, teilt das Bezirksamt mit. Darüber hinaus seien die Ergebnisse umfangreicher Analysen aus 2016 zum Kraft-, Fuß- und Radverkehr und zum öffentlichen Raum im Bereich der Geschäftsstraße eingeflossen. Im Anschluss an die Präsentation der verschiedenen Szenarien können die Teilnehmenden diese in Kleingruppen vertiefen, diskutieren und gemeinsam weiterentwickeln.

Ziel ist es im Rahmen der Szenarienwerkstatt eine Variante auszuwählen, die im weiteren Bearbeitungsprozess von den beauftragten Büros in Abstimmung mit der Verwaltung ausgearbeitet wird. Das finale Ergebnis wird in einer weiteren öffentlichen Veranstaltung präsentiert. Jörn Oltmann, Stadtrat für Stadtentwicklung und Bauen, betont: „Die Neugestaltung der Bahnhofstraße ist das zentrale Projekt im Förderprogramm ,Aktives Zentrum Lichtenrade Bahnhofstraßeʼ. Das dafür erforderliche Verkehrsentwicklungskonzept soll bis zum Sommer fertiggestellt sein.“

(red)

WEITERSAGEN