Auch im Wedding immer mehr neue Formen des Bauens

Genossenschaftsprojekt in der Lynarstraße mit 6.500 Quadatmetern

Baugruppen und Genossenschaften kommen zum Zuge

Bislang galt der Wedding ja als Mieter-Oase, in der sich Wohneigentum nur sehr schleppend entwickelt. Dass diese rosigen Zeiten vorbei sind, beweisen das Groth-Projekt auf dem ehemaligen Mauerpark-Gelände sowie diverse Bauprojekte für studentisches Wohnen unter anderem im Gesundbrunnen. Neu für den Wedding ist, dass wieder verstärkt Genossenschaften zum Zuge kommen. Das neueste Projekt der Wohnungsbaugenossenschaft „Am Ostseeplatz“ eG wird derzeit unter dem Titel „Gemeinschaftswohnen im Wedding“ im Sprengelkiez realisiert.

Eine Baugruppe fand sich in der Bellermannstraße 95 zusammen

Auf einem ehemals zur Gewerbenutzung vorgesehenen Randgrundstück in der Lynarstraße errichtet die Genossenschaft ein Gruppenwohnprojekt. Bis Ende 2018 sollen drei Baukörper mit insgesamt 6.500 Quadratmeter Fläche zum Wohnen und Arbeiten entstehen. Besonderheiten des Projektes sind, dass es ein schwieriges, aber dadurch preiswertes Baufeld direkt am Bahndamm nutzbar macht, dass zum größten Teil Holz als Baumaterial zum Einsatz kommt und Gemeinschaftswohnen als experimentelles Vermietungskonzept ausprobiert wird. So werden in diesem Bau fast ausschließlich sogenannte Wohn-Cluster angeboten. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass die Bewohner zentrale Bereiche wie Küchen und Flure gemeinsam nutzen. Ein Konzept, das offensichtlich ankommt, denn neue Mitstreiter werden nun nicht mehr gesucht.

Nicht ganz freiwillig hat sich im Bauprojekt „Bellermann95“ eine Baugruppe zusammengefunden. Nach Insolvenz des Bauträgers haben sich die ehemaligen Käufer entschlossen, ihr Schicksal und das ihrer Eigentumswohnungen in die eigenen Hände zu nehmen. Die Gruppe konnte das Berliner Architekturbüro Thiessen gewinnen. Der Rohbau des Gebäudes wurde bereits zu einem großen Teil errichtet. Gemeinsam mit dem Architekten konnte die ursprüngliche Planung an wesentlichen Stellen verfeinert und insgesamt deutlich verbessert werden. Im Sommer dieses Jahres ist der Beginn des Weiterbaus geplant. Erfolgt der Baubeginn zeitnah, ist die Fertigstellung für 2018 vorgesehen.

Red., Bilder: Wohnungsbaugenossenschaft Osteeplatz e.G., Bild: Bellermann95/Thiessen 

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen