Sehr hohe Waldbrandgefahr

Senat weist auf Rauchverbot hin.

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz weist auf das strikte Rauch- und Grillverbot in den Wäldern hin. „Das anhaltend trockene Wetter und die augenblicklich sommerlichen Temperaturen führen zu einem erhöhten Waldbrandrisiko in Berlin“, wird mitgeteilt.

Wer Abkühlung im schattigen Wald und an den Ufern der vielen Gewässer in den Wäldern sucht, müsse beachten, dass Rauchen im Wald oder in dessen Nähe, etwa an den Stränden von Havel und Badeseen, ebenso verboten sei wie das Grillen oder Lagerfeuer in Waldnähe. Häufige Ursachen für Waldbrände seien immer wieder aus dem Autofenster geworfene Zigarettenkippen. Trockenes Laub und Reisig fangen sehr schnell Feuer und können ganze Wälder in Flammen setzen. „Waldbrände sind keine Bagatelle“, so die Senatsverwaltung. „Lebensräume und Erholungslandschaften gehen verloren und wichtige Leistungen für ein erträgliches Stadtklima stehen auf dem Spiel.

(dpa)

WEITERSAGEN