Ein Wochenende in Berlin mal ganz anders

Das Brandenburger Tor, der Potsdamer Platz, der Reichstag oder das KaDeWe sind die üblichen Sehenswürdigkeiten, die einem Touristen empfohlen werden. Doch für diese Touren brauchen die Besucher viel Geduld und starke Nerven. Das lange Anstehen vor Museen und die Menschenmassen können den Spaß des Berlin-Trips verderben. Um diesem Stress zu entgehen und ein Berlin zu erleben, wie es Berliner tun, gibt es hier fünf Alternativen, die ein Städteerlebnis bieten, das man so schnell nicht vergisst.

1. Der Wochenmarkt am Winterfeldtplatz

Das Wochenende kann gemütlich mit einem Wochenmarktbesuch gestartet werden. Im kultigen Szenebezirk Schöneberg findet jeden Samstag der Wochenmarkt am Winterfeldtplatz statt. Der kahle Platz wandelt sich dann zu einem kunterbunten Markt, mit diversen Ständen, die zum Bummeln einladen. Auf der einen Seite locken das frische Obst und Gemüse vom Bauern, der leckere Käse, die würzigen Oliven oder die frischen Brote zum Kaufen an und auf der anderen Seite zieht der Duft der köstlich zubereiteten internationalen Essenstände die Besucher an. Nachdem man sich genügend gesättigt hat, kann der Einkauf von Blumen, Haushaltswaren oder von Fair Trade Kleidung weitergehen. Um sich vom Bummeln und Schlemmen auszuruhen, bietet der Winterfeldtplatz mit all seinen Cafés und Restaurants genug Ausruhmöglichkeiten. Das ist ein lebendiger Ort, der so ziemlich alles bietet.

Adresse: Winterfeldtplatz, 10781 Berlin, Mi: 8-14 Uhr, Sa: 8-16 Uhr

2. Volkspark Wuhlheide

Soll der Tag ruhig und in der Natur weitergehen, wird ein Spaziergang im Volkspark Wuhlheide empfohlen. Alteingesessene Berliner bevorzugen hier im Bezirk Köpenick das Angebot an Alternativen, die dieser Park bietet. Jogger genießen die weite Laufstrecke, Kinder toben sich auf den Spielplätzen aus und Jugendliche nutzen hier die Sportanlagen, um dem Großstadt Getümmel zu entkommen. Auch für andere Sportliebhaber gibt es Anlagen, wie z.B. Tennis, Fußball, Skaten, Klettern. Eine weitere Attraktivität ist die Parkeisenbahn, die mit ihren kleinen Waggons seine Runden für alle Besucher dreht. Der Volkspark ist ein perfekter Mix aus Wald, Park und Sportanlage.

Adresse: An der Wuhlheide, 12459 Berlin

3. DDR-Museum

Möchte man mehr über das Leben in Ost- und West-Berlin zu Zeiten der DDR erfahren, dann ist ein Besuch im DDR-Museum unumgänglich. Die berühmte Berliner Mauer, welche die Hauptstadt teilte, hinterließ ihre Spuren in der Architektur, Kleidung oder in den Lebensgewohnheiten. Nach der Wende dauerte es noch Jahre bis eine Verschmelzung von Ost und West erfolgte. Im Museum wird man aber wieder in die DDR zurückversetzt. „Sehen, spüren, hören und mitmachen“ wird hier groß geschrieben. Die facettenreichen Exponate sind zum Anfassen da, um sich das Leben im Ostblock nachzuempfinden. Empfehlenswert ist das Kaufen der Tickets online. Man erspart sich das lange Warten und kann ein bisschen mehr Zeit in der DDR verbringen.

Adresse: Karl-Liebknecht-Str. 1, 10178 Berlin, Mo-So: 10-18 Uhr

4. Glück an der Jannowitzbrücke

Lust, das Glück herauszufordern und ein wenig Spaß im Neonlicht Friedrichhains zu haben? Dann geht es Richtung Jannowitzbrücke. Auf beiden Seiten der Brücke befinden sich mehrere gemütliche Casinos, in denen ein Nightlife-Erlebnis à la Las Vegas geboten wird. Auch wenn man Glamour vergebens suchen wird, bieten die klassischen Black Jack Spieltische, Pokerstuben und Spielsalons den Glücksspielrausch, den man von einer pulsierenden Großstadt erwartet. Da der Eintritt zumeist frei ist, können auch Neulinge des Nachtlebens getrost in einem ersten Versuch in die Glücksspielszene der Jannowitzbrücke eintauchen. Um sich auf solch einen Besuch vorzubereiten, kann man sich vorab online über die verschiedenen Casinospielstrategien schlaumachen. Auch wenn es nicht für das große Geld reicht, ein Erlebnis bietet der Besuch in dieser Ostberliner Ecke allemal.

Adresse:  Jannowitzbrücke, U8, S5, S7, S9, S75

5. Clärchens Ballhaus

Berlin ist bekannt für das Nachtleben. Eine Nacht ohne wegzugehen ist undenkbar. Wer Nostalgie pur und ein Hauch des Flairs um 1910 erleben möchte, ist hier im Clärchens Ballhaus genau richtig. Im Spiegelsaal mit den großen Spiegeln an den Wänden, der Stuckdecke und dem Prunk fühlt man sich hier wie in der Zeit versetzt. Dieser einmalige Ort in Berlin bietet im Alten das Neue: Hier wird gegessen, gefeiert und getanzt. Ein unvergesslicher Abend ist garantiert.

Adresse: Auguststr. 25, 10117 Berlin, Mo-So: 11 Uhr – open end

red.

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen