Tierisches Frühlingserwachen

Viele Jungtiere sind jetzt besonders gut in Zoo und Tierpark zu beobachten

Große Kulleraugen, süße Stupsnäschen und tapsige Schrittversuche sind derzeit angesagt im Berliner Zoo und Friedrichsfelder Tierpark. Im Frühsommer ist nämlich die Zeit, in der viele Bewohner hier ihre ersten Schritte ins selbstständige Leben wagen. Schön für die Tiere und toll für die Besucher, die sich in den beiden Tiergärten auf eine echte Parade der Niedlichkeit einlassen können. Baumstachler, Bisons, Stachelschweine und die grazilen Gazellen-Antilopen haben im vergangenen Frühjahr für putzigen Nachwuchs gesorgt, für den allein es sich lohnt, einen Sonntagnachmittag mit der Familie in Zoo oder Tierpark zu verbringen.

Kleiner Bär

Kleine Tipps dazu verriet dem Berliner Abendblatt Zoo-Sprecherin Katharina Sperling. „Der tapsige kleine Lippenbär Balou bei uns im Zoo hat eine verzückende Schnauze und reitet – festgekrallt im langen Fell – auf dem Rücken seiner Mama und nascht mittlerweile auch mit Leidenschaft kleine Mehlwürmer“, erläutert sie. Für den Tierpark ist ihr besonderer Tipp der kleine und noch namenlosen Baumstachler, der sein Gehege direkt am Bärenschaufenster bezogen hat.

Niedliche Stars

Ihr besonderer Favorit für den Tierpark ist neben dem jungen Mini-Bison jedoch die Familie Stachelschwein, die im Mai Zuwachs bekommen hat: „Die kleinen Stachelträger wuseln schon fleißig herum und lassen sich dabei beobachten, wie sie das Aufstellen ihrer Mini-Stacheln trainieren“, erläutert Katarina Sperling.

Für Zoo- und Tierpark-Direktor Andreas Knieriem steht neben dem Niedlichkeits-Faktor natürlich auch der Artenschutz im Vordergrund. „Besonders stolz sind wir auf den Nachwuchs bei den poten-ziell gefährdeten Südlichen Giraffengazellen im Tierpark. Die Berliner Zoos sind europaweit die einzigen, die diese grazile Antilopen-Art hält. Außerhalb von Schutzgebieten in Kenia, Tansania und Somalia nehmen die Bestände leider ab“ so der  Zoo-Chef, der auch weiß, dass die kleine Tierpark-Giraffengazelle Thaba mit den großen Kulleraugen derzeit einer der niedlichsten Stars in der Gemeinde der Berliner Zoo-Bewohner sein dürfte.

Stefan Bartylla, Bilder: Tierpark Berlin, Zoo Berlin

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen