Zu wenig Geld für Schulsanierung

Bildung: CDU fordert andere Schwerpunkte.

Der Neubau und die Sanierung von Schulen in Berlin werden nach Schätzungen der CDU deutlich mehr kosten als vom Senat veranschlagt. Baunebenkosten, Kosten für die Außenanlagen und für unvorhergesehene Probleme seien im Gebäudescan der Landesregierung nicht berücksichtigt worden, kritisierte der CDU-Kreischef aus Steglitz-Zehlendorf, Thomas Heilmann. Im Bezirk werde voraussichtlich doppelt so viel Geld benötigt wie bisher angenommen.

Dieses Problem gebe es in allen Bezirken. Nach CDU-Schätzungen liegt der Bedarf bei 7,25 Milliarden Euro. Der Senat will von 2017 bis 2026 rund 5,5 Milliarden investieren. Heilmann kritisierte zudem, das Geld werde über zu viele unterschiedliche Töpfe vergeben. Steglitz-Zehlendorf bekomme aus mehreren dieser Sonder-Töpfe wie dem für Brennpunktschulen aber nichts. Zudem lege der Senat den Fokus viel zu stark auf den Neubau, nicht aber auf die schwierige Sanierung alter Schulgebäude, von denen es im Bezirk sehr viele gebe.

(dpa)

WEITERSAGEN