Stoffliche Vielfalt

Messe: Die Textile Art Berlin an einem neuen Standort in der Ackerstraße.

Facettenreiche Textilkunst bietet die Textile Art Berlin (TAB) am 24 und 25. Juni mit rund 120 Verkaufsständen, 35 Gruppen- und Einzelausstellungen, 25 Workshops und Mitmachaktionen sowie einer Modenschau. Auch an dem neuen Veranstaltungsort, dem PHORMS Campus Berlin-Mitte, Ackerstraße 76, gibt es viel zu entdecken. Das diesjährige Motto der Messe „In Quest of Beauty – Inspiration, Creation, Sensa-tion!“ harmoniert sehr gut mit dem stimmungsvollen Ambiente.

Antike Schätze

Die Textile Art Berlin zeigt die verschiedensten Techniken der Stoffbe- und verarbeitung: Batiken, Fiber-Art, Filzen, Häkeln, Ikat, Klöppeln, Kumihimo oder Quilten. Die Besucher finden individuelle Mode, Schmuck und Accessoires, Innendekorationen, moderne und antike Quilts.

Gute Materialien

Die spezialisierten Händler bieten wunderschöne, teilweise schwer zu bekommende Materialien und Geräte an. Sie beraten zu neuen Produkten und demonstrieren deren Anwendung. Die „do-it-yourself“- Bewegung hat schon früh erkannt, dass es mehr Spaß macht und sinnvoller ist, mit guten und hochwertigen Materialien zu arbeiten, wenn man seine eigene Zeit und sein eigenes Geld investiert. Die Textile Art Berlin unterstützt diese Philosophie mit der Auswahl der Kunsthandwerker und Händler, die zur Messe eingeladen werden. Auch die Gedanken des „Fair-Trade“ und der regionalen und handwerklichen Erzeugung finden hier starke Beachtung. Aus allen diesen Komponenten ist der Begriff „Ethical Textiles“ geboren worden.

Ab diesem Jahr ist der Gastgeber und Kooperationspartner der Phorms Campus Berlin-Mitte, eine bilinguale private Schule, die Kinder von der Kita und Schüler bis zum Abitur unter einem Dach vereint. Das wunderbar restaurierte historische Industrie-Gebäude bietet der Messe einen sehr schönen Rahmen. In der Mensa und im Schul-Café sorgen die „Drei Köche“ für das leibliche Wohl der Besucher.

Red., Bild: Eva Lippert

WEITERSAGEN