Es rockt wieder im Grünen

Musik: Kostenloses Non-Profit-Open-Air auf der Parkbühne Biesdorf.

Seinen 20. Geburtstag feiert das „Rock im Grünen Open Air“ in diesem Jahr. Am 21. und 22. Juli werden zehn junge Nachwuchsbands dem Publikum auf der Parkbühne am Schloss Biesdorf mächtig einheizen. Der Eintritt für dieses Open Air ist und bleibt kostenlos. An beiden Tagen werden etwa 3.000 Besucher erwartet. Der Rock im Grünen e.V. und zahlreiche freiwillige Helfer organisieren das Open Air komplett ehrenamtlich und non-profit.

Große Show

Für den Freitag (21. Juli, ab 16 Uhr) wurden Bands ausgewählt, die den konservativen Rahmen sprengen und neue musikalische Wege gehen. Den Auftakt bieten hierfür „Rebels+Rivals“, die mit ihrem Nu-Metal Sound á la Linkin Park um Limp Bizkit begeistern. Danach senden „TransitFM“ ihren FunkRockHop über die Parkbühne. Die Band „MENCOUCH“ hat sich „Back to the roots“  auf die Fahnen geschrieben: Ihr Sound erinnert an die NuMetal-Größen der Neunziger. Im Anschlouss sorgen „Sippel“ für gute Laune und tanzbare Musik: Die drei Bläser, begleitet von einer Rockband, verwandeln den Boden unter den Füßen in pure Euphorie. Den Abschluss bilden „Stop Stop“ mit  klassischen kunterbunten Glam-Rock und der passenden Show.

Exzellenter Rock

Am Samstag (22. Juli, ab 14 Uhr) wird es etwas weniger experimentell, aber nicht weniger mitreißend: „The Peters“ eröffnen den Tag mit ihrer Eigenkreation „Syndie“ – einem Mix aus Indie  und Synthetic-Musik. Im Anschluss verarbeiten „Working Class Monkey“ ihre Sicht auf die Gesellschaft in harter englischer Rockmusik. Atmosphärische Härte, bluesige Schwermütigkeit und eine gesunde Portion Melancholie – so ließe sich der Sound der nächsten Band. „Kings of Gravity“, in ein paar Worten zusammenfassen. Die Band „Last Revelations“ präsentiert ihren Post-Hardcore Sound, der sich durchaus mit den Szenegiganten aus den USA messen kann. Zum Abend hin nimmt „nine2five“ die Besucher mit auf eine musikalische Genrereise – und landet irgendwo zwischen Bad Religion und Billy Talent, Alternative und Punk. Kurz vor dem Headliner wird es dann noch einmal melodisch: „Stadtruhe“ begeistert mit ihren rhythmischen Beats und eingängigen Texten. Das diesjährige Line-up gipfelt im Auftritt der Rock-Band „The New Roses“: Als beweisen sie am Samstagabend, wie exzellent deutscher Do-it-yourself-Rock klingen kann.

Seit 20 Jahren veranstaltet der Rock im Grünen e.V. das  Open Air in der Biesdorfer Parkbühne. Über 90 ehrenamtliche Helfer sind involviert. Ziel ist die Förderung von Newcomerbands aus Berlin/Brandenburg: Ihnen wird ein erster großer Auftritt unter freiem Himmel ermöglicht. Über 270 Bands haben sich für einen Slot beworben.

Red., Bilder: skratter.com

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen